womos.info empfiehlt: Maasholm / Schlei
Hier gibt es die besten Fischbrötchen ...
womos.info empfiehlt: Cuxhaven
Mit Blick auf die Elbmündung ...
womos.info empfiehlt: Langballigau
Historische Wanderung an der Flensburger Förde ...
womos.info empfiehlt: La Plage de Beauduc
Sehenswerter Strandabschnitt in Südfrankreich (leider keine Womos mehr erlaubt) ...
womos.info empfiehlt: Großenbrode
Stellplatz Reise - netter Platz, verkehrsgünstig gelegen ...
womos.info empfiehlt: Tankumsee / Gifhorn
Schöner Campingplatz am See mit vielen Freizeitmöglichkeiten ...

Citytrip Gent - Kunst, Kultur und Kulinarik in der Veggie-Hauptstadt Europas

Citytrip Gent - Kunst, Kultur und KulinarikDie St.-Bavo-Kathedrale beherbergt viele sakrale Kunstwerke. (Foto: VisitFlanders)Der Citytrip Gent führt durch Kunst, Kultur und Kulinarik. Die Stadt verfügt mit dem Genter Altar der Gebrüder van Eyck über eines der größten Kunstwerke Belgiens. Zu besichtigen ist der Flügelaltar "Anbetung des mystischen Lammes" in der St.-Bavo-Kathedrale, einem überwiegend gotischen Bau im Zentrum der Stadt, der auch sonst mit einer einzigartigen Fülle sakraler Kunst ein lohnendes Ziel ist. Das Museum für Schöne Künste liegt am Rande des hübschen Citadels-Parks in der Nähe der City. Das Design-Museum, dem einzigen in Belgien, präsentiert sowohl historische als auch zeitgenössische Sammlungen.

Auch in kulinarischer Hinsicht hat Gent viel zu bieten, u.a. mit gehobener Küche in zwangloser Atmosphäre und Fokus auf regionale Produkte. Zudem lohnen ein Besuch in einem der zahlreichen Ufercafés im Hafen. Gent rühmt sich damit, die Veggie-Hauptstadt Europas zu sein, und Vegetarier finden in ungewöhnlich vielen Restaurants Spitzengerichte ohne Fleisch. Seit 2009 ist der Donnerstag in Gent überdies Veggie Day. Neben den coolen und trendigen Restaurants gibt es mehrere Bio-Läden und einen richtigen Bio-Supermarkt in der Stadt.

Touristische Informationen für Gent - visit.gent.be/de

Was ist los in Gent?

Genter Floralien

Genter Floralien 2022 - Mein Garten, mein irdisches Paradies

Genter FloralienFloralien Kunstwerk von Geert Pattyn (Foto: Joris Luyten)Das Event "Genter Floralien" gilt als weltweit bedeutendste Blumenschau und lockt auch in ihrer 36. Ausgabe unter dem Motto „Mein Garten, mein irdisches Paradies“ wieder mit spektakulären floralen Kreationen, inspirierenden Gärten, zahlreichen Kunstinstallationen und vielen Angeboten rund um den Garten als kontemplativen Ort der Ruhe und Erholung.

Inspiriert sind die diesjährige Genter Floralien von Van Eycks Genter Altar und schließen sich an das Van Eyck-Jahr 2020/2021 an. Die mittlere Tafel des berühmten Altarbildes zeigt einen üppigen mittelalterlichen Garten mit über 75 unterschiedlichen Pflanzen. Renommierte Floristen und Gartenarchitekten übersetzen diese Vorstellung eines „grünen Paradieses“ in die Gegenwart und schaffen auf dem Ausstellungsgelände, aber auch in der Stadt Gent florale Kunstwerke und Oasen der Ruhe und Einkehr. Ein zentrales Thema ist dabei auch die ökologisch nachhaltige Transformation urbaner Lebensräume hin zu mehr Grün sowie die elementare Bedeutung der Natur für die soziale und mentale Gesundheit der Menschen.

Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Workshops und thematischen Führungen, Live-Demonstrationen und Ausstellungen für unterschiedliche Altersgruppen rundet die Floralien ab. Tickets können vorab online gebucht werden. Besucher:innen werden auf einem großen Parcours durch inspirierende Gärten, Kunstinstallationen und florale Kreationen geführt. Die Blumenschau findet auch in diesem Jahr in der Floraliënhalle und im Velodrom Kuipke auf dem Gelände des Internationalen Congress Centers (ICC) statt. Ein weiterer Weg führt zum Botanischen Garten und auf das Plateau im Citadel Park.