womos.info empfiehlt: Maasholm / Schlei
Hier gibt es die besten Fischbrötchen ...
womos.info empfiehlt: Cuxhaven
Mit Blick auf die Elbmündung ...
womos.info empfiehlt: Langballigau
Historische Wanderung an der Flensburger Förde ...
womos.info empfiehlt: La Plage de Beauduc
Sehenswerter Strandabschnitt in Südfrankreich (leider keine Womos mehr erlaubt) ...
womos.info empfiehlt: Großenbrode
Stellplatz Reise - netter Platz, verkehrsgünstig gelegen ...
womos.info empfiehlt: Tankumsee / Gifhorn
Schöner Campingplatz am See mit vielen Freizeitmöglichkeiten ...

Wanderung durch die Dünen- und Strandlandschaft am Naturschutzgebiet Amrum Odde

Die Dünen- und Strandlandschaft Naturschutzgebiet Amrum Odde ganz im Norden der Insel Amrum eignet sich ganz besonders für eine Wanderung. Von dem Friesendorf Norddorf sind es ca. 2,5 Kilometer zum Anfang des Naturschutzgebietes Amrum Odde, das umwandert werden kann. Der 4 Kilometer lange Weg führt um die Dünen herum, auf der westlichen Seite am Strand entlang mit Blick auf die offene Nordsee und auf der östlichen Seite am Wattenmeer entlang mit Blick auf die Insel Föhr. Die Dünen sind geschützt und dürfen nicht betreten werden.

Kegelrobben entdecken auf einer Wanderung rund um das Naturschutzgebiet Amrum OddeKegelrobbennachwuchs auf Amrum (Foto: Eric Walter / Verein Jordsand)Im Naturschutzbiet brüten viele Seevogelarten - u.a. Silbermöwe, Heringsmöwe oder Eiderente. Auch gefährdete Arten wie Zwergseeschwalbe und Sandregenpfeifer sind hier zu finden. Für viele Vögel ist Amrum Odde ein bedeutendes Rast- und Durchzugsgebiet. Auch sind am Strand Kegelrobben und Seehunde zu beobachten, im Winter sogar junge Kegelrobben. Empfehlenswert sind die Führungen mit dem Vogelwärter, der Ihnen Wissenswertes zum Naturschutzgebiet erzählen kann.

Übrigens: Laut einer Pressemitteilung der Nationalparkverwaltung Schleswig-Holstein vom 22. Januar 2021 wurden auf Amrum Ende Dezember 2020 drei Kegelrobben geboren. Die Tiere haben ihren Wurfplatz offenbar von Jungnamensand auf die Nordspitze Amrum verlagert. Als Grund dafür wird genannt, dass der Standort Jungnamensand vor der Amrumer Küste inzwischen schon bei regulärem Hochwasser überflutet wird. Dank der auf Amrum eng mit der Nationalparkverwaltung zusammen arbeitenden Naturschutzverbände Verein Jordsand, Öömrang Ferian und Schutzstation Wattenmeer konnten die kleinen Kegelrobben die sensible Stillphase weitgehend ungestört verbringen. Bei Bedarf richten die Naturschützer flexible Ruhezonen für die Muttertiere und ihren Nachwuchs ein. Auch blieben wegen des Lockdowns die Jahreswechseltouristen aus.

Die 150 Hektar große Amrum Odde wurde im Jahr 1936 Naturschutzgebiet und wird seit 1941 vom Verein Jordsand betreut.

Kontakt

Dieter Kalisch / Leonie Enners
Fon: (04682) 2332
Email leonie.enners(at)jordsand.de

Internet: www.jordsand.eu

Führungstermine

Di - So 10.00 Uhr (Mai bis Oktober) - Dauer 90 Minuten

Treffpunkt

Aufgang zum Vogelwärterhaus auf der Ostseite der Odde, 10 Minuten Fußweg vom Fahrradständer Odde

 

Tipp: Wanderung um die Amrumer Nordspitze

 

Buchtipps für die Reiseplanung: