womos.info empfiehlt: Maasholm / Schlei
Hier gibt es die besten Fischbrötchen ...
womos.info empfiehlt: Cuxhaven
Mit Blick auf die Elbmündung ...
womos.info empfiehlt: Langballigau
Historische Wanderung an der Flensburger Förde ...
womos.info empfiehlt: La Plage de Beauduc
Sehenswerter Strandabschnitt in Südfrankreich (leider keine Womos mehr erlaubt) ...
womos.info empfiehlt: Großenbrode
Stellplatz Reise - netter Platz, verkehrsgünstig gelegen ...
womos.info empfiehlt: Tankumsee / Gifhorn
Schöner Campingplatz am See mit vielen Freizeitmöglichkeiten ...

Berlin - Infos, Adressen und Tipps

Sie suchen nach Adressen und Tipps für Kulinarik, Shopping, Reiseliteratur, An- und Abreise, Kunsthandwerk sowie regionale Produkte oder Spezialitäten für Ihren Aufenthalt in Berlin? Wir freuen uns, wenn Sie die ein oder andere Empfehlung aus der Rubrik "Adressen und Tipps" ausprobieren. Die mit (+) gekennzeichneten Beiträge sind Werbelinks.

Berlins Grüne Orte

Berlins Grüne Orte – die Facetten des grünen Berlins erkunden

Berlin

Berlin ist nicht nur bedeutende Kulturmetropole, sondern ist auch eine besonders grüne Stadt. In jedem Bezirk findet man binnen einer Viertelstunde Fußweg einen kleinen Platz, eine Grünanlage mit Bänken oder einen Stadtpark. Das nächste Grün ist in Berlin nie weit entfernt.

Der 2016 erschienene Stadtführer „Berlins Grüne Orte“ hilft Garten- und Natur-Liebhabern, die interessantesten, eigenartigsten, stillsten, wildesten, kuriosesten, geschichtlich und für die Stadtentwicklung wichtigsten grünen Orte zu finden. Er bietet über 90 größere und kleinere Porträts, die mit ca. 600 Abbildungen illustriert sind.

Der Stadtführer widmet sich einleitend der Geschichte der Parks, Gärten und des öffentlichen Grüns vom Großen Tiergarten bis hin zu versteckten Orten wie dem Krausnickpark. Neun Themenrouten, auf denen man zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Schiff entlang eines vorgeschlagenen Weges auf grüne Orte trifft, werden vorgestellt. Zudem hält das Buch Artikel und Pläne zu zwölf besonderen Parks bereit. Sie wurden ausgewählt, weil sie manchmal im Schatten anderer Anlagen stehen oder so bemerkenswert sind, dass man ihnen einen längeren Artikel widmen muss. Hinzu kommt ein Artikel mit Vorschlägen zu Ausflügen in die Berliner Wälder. Im Anschluss gibt es 80 alphabetisch geordnete Beschreibungen sehenswerter grüner Orte vom Alten Garnisonfriedhof bis zum Zoologischen Garten mit Informationen zur Anfahrt, zu sportlichen oder kulinarischen Angeboten. Weitere „wissenswerte“ Texte vermitteln beispielsweise Informationen zum Naturschutz, zum urbanen Gärtnern, zu Sport in Parks und Gärten und zur Internationalen Gartenausstellung (IGA Berlin 2017), ihren Attraktionen und ihrer Bedeutung für die Stadtentwicklung.

Der Stadtführer „Berlins Grüne Orte“ hat im März 2017 den Deutschen Gartenbuchpreis von Schloß Dennenlohe erhalten. In der Kategorie „Bester Garten-Reiseführer“ ist das Buch mit dem 3. Preis ausgezeichnet worden.

Berlins Grüne Orte: Produktinfos, Preis und Bestellung

Going Local Berlin

Going Local Berlin – Berlin abseits der bekannten Touristenpfade kennenlernen

Für alle, die Berlin abseits der bekannten Touristenpfade kennenlernen wollen, ist die App „Going Local Berlin" der ideale Reisebegleiter. Mit dem mobilen Reiseführer stehen weniger bekannte Sehenswürdigkeiten und Insidertipps für die einzelnen Berliner Kieze im Mittelpunkt – geeignet für Berlinbesucher, die die Hauptstadt und ihre klassischen Sehenswürdigkeiten schon kennen und neue Seiten entdecken wollen.

Die kostenlose Berlin-App stellt alle zwölf Berliner Bezirke und ihre Besonderheiten vor. Zum Start werden 60 Kieze mit mehr als 600 persönlichen Tipps von Berlinkennern in den Kategorien „Unbedingt ansehen", „Verborgene Orte" und „Essen und Trinken" präsentiert. Zudem bietet die Anwendung pro Bezirk eine Tour an, die auch als Video verfügbar ist und die Atmosphäre und Highlights eines Stadtteils wiedergibt.

Die im Februar 2015 erschienene App „Going Local Berlin" von visitBerlin soll erweitert werden. Auch der Nutzer kann Tipps und Ergänzungen übermitteln und so helfen, die App weiterzuentwickeln.

„Going Local Berlin" ist für Android- und iOS-Endgeräte kostenlos auf Deutsch und Englisch verfügbar. Nach erfolgtem Download und Installation ist sie unterwegs auch offline ohne Internetverbindung nutzbar. Die Größe des App-Datenpakets beträgt rund 125 Megabyte. Für den Download wird eine WLAN-Verbindung empfohlen. Die Anwendung ist in den App-Stores erhältlich und steht hier als Download zur Verfügung: Going Local Berlin.

Streetfood Berlin

Streetfood-Spots in Berlin

Neben den bekannten Markthallen ergänzen auch immer mehr Berliner Wochenmärkte ihr Angebot um Streetfood-Gerichte. Auf zahlreichen Veranstaltungen und Festivals gehören die Streetfood-Stände schon dazu - oft zu kleinen Küchen umgebaute Trailer, in denen geschnippelt, gebraten und angerichtet wird. Auf dem Winterfeldplatz ist Streetfood bereits fester Teil des Angebots und auch der Schillermarkt im Nordneuköllner Kiez baut sein Angebot immer weiter aus. Ein beliebtes Ziel für Streetfood ist der Brunnenmarkt im Wedding. Nachfolgend finden Sie Tipps.

Der Wochenmarkt auf dem Arkonaplatz in Berlin Mitte gehört zu den beliebten Märkten in der Hauptstadt. Und immer mehr Streetfood-Stände sind inzwischen auf dem Markt anzutreffen. Immer freitags von 12.00 – 19.00 Uhr.

Mitten im Kiez auf dem Breslauer Platz in Friedenau findet am Mittwoch 8.00 – 13.00 Uhr, Donnerstag 12.00 – 17.00 Uhr und Samstag 8.00 – 14.00 Uhr ein Wochenmarkt statt, der auch Streetfood anbietet. Auf der Internetseite des Friedenau Netzwerkes gibt es weitere Informationen.

Der Schillermarkt auf der breiten Schillerpromenade (Herfurthplatz) in Neukölln ist schon wegen des spannenden Kiezes und der Nähe zum Tempelhofer Feld einen Besuch wert. Initiiert wurde er vom Verein Pro Schillerkiez e.V. Immer samstags von 10.00 – 16.00 Uhr.

Jeden 1. Sonntag im Monat (11.00 – 18.00 Uhr) findet in der Brunnenstraße im Wedding der Brunnenmarkt mit einem breiten Angebot statt. Ein echter Streetfood-Markt.

Der Winterfeldtmarkt im gemütlichen Schöneberger Kiez am Winterfeldtplatz ist wegen seines immer weiter wachsenden Streetfood-Angebotes für Berliner wie Berlin-Besucher ein schöner Ort zum Schlendern. Mittwochs von 8.00 – 14.00 Uhr und Samstags von 8.00 – 16.00 Uhr.

Im Kulturdenkmal Arminiusmarkthalle in der Arminiusstr. 2 – 4 (Berlin Moabit) gibt es ein breites Spektrum an Streetfood von Fisch über Burger zu asiatischen Gerichten.

Frühstücksspezialitäten gibt es auf dem Breakfast-Market in der Markthalle Neun (Berlin Kreuzbert, Eisenbahnstrasse 42 - 43), der jeden dritten Sonntag im Monat von 10.00 – 17.00 Uhr stattfindet.

Jeden zweiten Sonntag im Monat (ab 12.00 Uhr) kann man sich zum Caribbean Sunday bei karibischer Musik auf dem Yaam-Gelände durch die Gastronomie der Region essen.

Der Klunkerkranich auf dem Dach eines Neuköllner Einkaufszentrums ist bereits weit über die Stadtgrenzen hinaus als Top-Location für Streetfood bekannt. Geöffnet ist der Kultur-Dachgarten Donnerstag und Freitag ab 16.00 Uhr sowie Samstag und Sonntag ab 12.00 Uhr (mit Markt). Januar und Februar Winterpause!

Auf dem Kollwitzplatz in Berlin Prenzlauer Berg findet donnerstags von 12.00 – 19.00 Uhr ein Ökomarkt und samstags von 9.00 – 16.00 der klassische Wochenmarkt statt – mit Streetfood-Angebot an beiden Tagen.

Street Food auf Achse ist ein Markt, der in KulturBrauerei Prenzlauer Berg (Schönhauser Allee) immer sonntags von 12.00 – 18.00 (Mitte Januar bis Mitte November) stattfindet.

Der Street Food Thursday in der Markthalle Neun (Berlin Kreuzberg – Eisenbahnstrasse 42/43) ist einer der ersten Märkte dieser Art. Immer donnerstags von 17.00 – 22.00 Uhr.

The Green Market Berlin ist „Berlins erster veganer Lifestyle-Markt" in der Alten Kindl Brauerei (Am Sudhaus 2). Termine bitte auf der Internetseite erfragen.

About Berlin

App ABOUT BERLIN präsentiert Berlins Geschichte

Weltweit wird mit Berlin der Begriff „Freiheit“ verbunden, viele Ereignisse, Orte und Geschichten tragen zu diesem Ruf bei. In einer Mitte September 2018 erschienenen App wird die wechselvolle Vergangenheit der Hauptstadt in mehr als 200 Kurzgeschichten erzählt. ABOUT BERLIN richtet sich vor allem an die vielen Berlin-Besucher, die wegen der Geschichte nach Berlin reisen. Die vielfältigen Themen wurden in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam ausgewählt. Historiker, Journalisten und Berlinkenner haben die Inhalte für ABOUT BERLIN recherchiert und die Geschichten verfasst, die Spanne reicht von 1871 bis in die Zukunft hinein. Ausgewählte Orte sind zusätzlich als Audio-Datei hinterlegt.

ABOUT BERLIN macht die Stadt als authentischen Ort der Geschichte sowohl für Besucher als auch Berliner erlebbar. Neben bekannten historischen Orten wie Reichstag und Brandenburger Tor stellt die App auch weniger bekannte oder dezentral gelegene Stätten vor, u.a. das Schloss Schönhausen, das Kaulsdorfer Pfarrhaus oder der Eiskeller in Spandau. Der Nutzer erhält somit neue Impulse, um auch die Sehenswürdigkeiten außerhalb des Berliner Zentrums zu entdecken.

Im November 2018 wurde die App ABOUT Berlin um weitere geschichtsrelevante Themen ergänzt. Eingefügt wurde eine Stadttour zur Novemberrevolution, zu der Interessierte sich auf die Spuren der Vergangenheit begeben und die historischen Ereignisse in Bild und Ton erleben können - z.B. wie es zur Besetzung des Berliner Zeitungsviertels im Januar 1918 kam, wie am vierten Advent 1918 der Tag der Freiheit am Lustgarten, dem Aufmarschplatz der Republik, begangen wurde oder was am 13. Januar 1920 beim Massaker vor dem Reichstag geschah. Die App führt auch zum Denkmal am Landwehrkanal, das an den Mord an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht im Tiergarten 15. Januar 1919 erinnert. Eine weitere Tour mit dem Titel „Die Mauer ist weg!“ ist in der App ab sofort verfügbar und bietet bereits einen Ausblick auf das kommende Jahr. Dann begeht Berlin das 30. Jubiläum des Mauerfalls. Sie verbindet Stationen wie das ehemalige Internationale Pressezentrum der DDR, den Standort des Palasts der Republik und die Bernauer Straße mit historischen Video- und Audio-Dokumenten zu einem Stadterlebnis, das die Vergangenheit der geteilten und wiedervereinigten Metropole gegenwärtig werden lässt.

Die App ABOUT BERLIN ist kostenlos auf Deutsch und Englisch verfügbar. Sie wurde für Android- und iOS-Smartphones entwickelt. Nach erfolgtem Download und Installation ist sie unterwegs auch offline nutzbar.  Die App wird in den nächsten Monaten sukzessive ergänzt.

Weitere Informationen unter: visitBerlin.de/about-berlin

 

Produktinfos und Bestellungen

Berlins Grüne Orte
Silke Lambeck, Cornelia Schulze, Frank Wendler u. a.
Runze & Casper Werbeagentur GmbH
304 Seiten, deutsch/englisch, ca. 600 Abbildungen, 23 Pläne
Broschur, Format 11,5 x 20 cm
ISBN 9783000525155
18,90 Euro
Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands bei buecher.de: Berlins Grüne Orte (+)