womos.info empfiehlt: Maasholm / Schlei
Hier gibt es die besten Fischbrötchen ...
womos.info empfiehlt: Cuxhaven
Mit Blick auf die Elbmündung ...
womos.info empfiehlt: Langballigau
Historische Wanderung an der Flensburger Förde ...
womos.info empfiehlt: La Plage de Beauduc
Sehenswerter Strandabschnitt in Südfrankreich (leider keine Womos mehr erlaubt) ...
womos.info empfiehlt: Großenbrode
Stellplatz Reise - netter Platz, verkehrsgünstig gelegen ...
womos.info empfiehlt: Tankumsee / Gifhorn
Schöner Campingplatz am See mit vielen Freizeitmöglichkeiten ...

Sightseeing-Tipps für Oldenburg - kulinarische Stadtführungen, Busrundfahrten und mehr

Seit mehr als zehn Jahren bietet die Touristinfo Oldenburg ein mittlerweile breit gefächertes Programm an Stadtführungen an. Von Januar bis Dezember können sich Interessierte über die Geschichte der Stadt informieren, Natur erleben oder auch kulinarische Spezialitäten probieren. Und das auf unterhaltsame und informative Weise. Nachfolgend finden Sie Tipps.

Die Stadt per Rad

Radfahren ist gesund und umweltfreundlich – und auf dem Rad lernt man eine Stadt aus einem ganz anderen Blickwinkel kennen. Oldenburg kann auf eigene Faust oder bei einer geführten Tour per Pedal erkundet werden. Von April bis September wird jeden dritten Sonntag im Monat unter dem Motto „Die Stadt per Rad“ eine geführte Rundfahrt durch das Oldenburger Stadtgebiet angeboten. Die Führung verspricht eine Tour durch Oldenburgs weitläufiges Stadtgebiet. Es geht auf ruhigen Nebenstrecken ganz entspannt mit dem Rad durch die Stadt. An besonders interessanten Punkten werden Stopps eingelegt für Erklärungen, Fragen und Fotos. Die Rundfahrt mit dem eigenen Fahrrad dauert zwei Stunden.

  • Wann: von April bis September jeden dritten Sonntag im Monat, 14.00 Uhr, Dauer 2,0 Std.
  • Wo: Schlossplatz am Eingang zum Landesmuseum
  • Wieviel: 10,00 Euro pro Person

Oldenburgs kriminelle Vergangenheit - Eine Tatort-Stadtführung mit dem Gerichtsreporter Julius Schnell

Oldenburg TatortfuehrungGästeführer Etzard Behrends als Gerichtsreporter Julius Schnell (Foto: © Thorsten Ritzmann / Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH)

Die meisten Oldenburger haben keine Vorstellung, was für brutale Szenen sich in der Vergangenheit in ihrer Stadt abgespielt haben. Bei dieser besonderen Stadtführung berichtet Gästeführer Etzard Behrends, kostümiert als Gerichtsreporter Julius Schnell, über Kapitalverbrechen bis hin zu Mord oder kuriosen Diebstählen. Der Gerichtsreporter Julius Schnell führt die Teilnehmer eineinhalb Stunden lang durch die Innenstadt Oldenburgs und berichtet dabei von Banküberfällen, Attentaten, dubiosen Wirtschaftsbossen und vielem mehr. Die wohl spektakulärste Geschichte handelt von einem Banküberfall mit einem Fahrrad. Der Dieb fuhr mit einem Damenfahrrad in die Zentrale der LzO und erbeutete viel Geld. Der Fall ist bis heute nicht geklärt.

  • Wann: jeden dritten Mittwoch im Monat, 17.00 Uhr
  • Wo: Schlossplatz am Eingang zum Landesmuseum
  • Wieviel: 9,00 Euro pro Person

Boßel-Tour in der City – nicht nur für Norddeutsche

Zu den Boßel-Hochburgen gehört auch das Oldenburger Land. Besonders in der Grünkohlzeit wird leidenschaftlich gern geboßelt. In der „Kohltourhauptstadt" Oldenburg wird der Mannschaftssport auch für den Ungeübten angeboten, verbunden mit einer Stadtführung.

Nach einer kurzen Einweisung in die Regeln dieses traditionellen Brauchtums führt die Tour in eineinhalb Stunden durch die Wallanlagen vorbei am jüdischen Mahnmal oder an der ältesten Turnhalle Oldenburgs. Nach weiteren Sehenswürdigkeiten endet die Stadtführung am höchsten Punkt Oldenburgs - in der Fußgängerzone, 7,30 Meter über dem Meer. Von hier erfolgt ein stolzer Blick zurück auf eine wunderbare Boßeltour mit sportlichen und kulturellen Höhepunkten.

  • Wann: jeden 1. Samstag im Monat während der Grünkohlzeit (November bis Mörz), 14.00 Uhr
  • Wo: Cäcilienplatz
  • Wieviel: 9,00 Euro pro Person

Echt Platt - Mit Helga dör Ollnborg

vb otm HelgautOllnborg QuerMit Helga dör Ollnborg - Ein plattdeutscher Stadtrundgang (Foto: © Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH/Verena Brandt)

Das Oldenburger Urgestein Helga Diers präsentiert als eine Frau vom Lande aus dem späten 19. Jahrhundert die Geschichte Oldenburgs bei einer Stadtführung mit Herz, Witz und Charme. In eineinhalb Stunden vermittelt die Führung in typisch Plattdeutscher Mundart Informationen zur Stadtgeschichte. Sprachliche Vorkenntnisse sind von Vorteil aber nicht unbedingt notwendig, denn die Döntjes - die plattdeutsche Bezeichnung für kleine und zumeist heitere Anekdote aus dem Alltag - sind für jedermann verständlich. Und Stadtführerin Helga überprüft, ob alle folgen können, solange bis alles verstanden wurde.

  • Wann: jeden vierten Samstag im Monat, 14.00 Uhr
  • Wo: vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum
  • Wieviel: 9,00 Euro pro Person

Stadtrundfahrt mit dem Bus

In Oldenburg zeigt eine Bustour Sehenswertes außerhalb der Innenstadt. Jeden ersten Montag im Monat wird auf der 2-stündigen Busrundfahrt vor allem Sehenswertes abseits der üblichen Sehenswürdigkeiten vorgestellt. Der Weg führt unter anderem entlang der Wallanlagen, durch das Dobbenviertel, vorbei an der Universität und weiter bis zum hochmodernen Technologie- und Gründerzentrum. Die geschichtlichen und aktuellen Fakten werden hierbei von einem sachkundigen Stadtführer erzählt, der die Tour begleitet.

  • Wann: jeden ersten Montag im Monat, 14.00 Uhr, Dauer 2 Std.
  • Wo: Busparkplatz Cäcilienplatz
  • Wieviel: 12,00 Euro pro Person

Kulinarische Stadtführung

JH1 9844Kostproben auf der kulinarischen Stadtführung Oldenburg (Foto: © Jörg Hemmen/ Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH)

Mit dem Angebot „Durch die kulinarischen Schatzkammern der Übermorgenstadt" können Besucher Oldenburg aus dem Blickwinkel der regionalen Kochkunst kennenlernen. Sie werden zu kulinarischen Fachgeschäften und gastronomischen Betrieben geführt, die etwas Besonders anbieten oder eng mit der Lebensart der Einwohner von Oldenburg stehen. Auf der Stadtführung geht es quer durch den Stadtkern zu süßen und herzhaften Köstlichkeiten. Neben Oldenburg-Infos und kulinarischen Tipps gibt es für die Teilnehmer der Tour kleine und typische Kostproben.

  • Wann: jeden zweiten und letzten Freitag im Monat, 15.00 Uhr, Dauer 3 Std.
  • Wo: vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum
  • Wieviel: 24,00 Euro pro Person inkl. Kostproben

Historische Stadtführung - mit dem Stadtschreiber durchs abendliche Oldenburg

Interessante, Lustiges und gruselige Geschichten aus einer Zeit, zu der Oldenburg vom Königreich Dänemark regiert wurde und Stadtschreiber ihren Einzug hielten, stellt Gästeführer Etzard Behrends bei der Stadtführung in der Rolle eines Stadtschreibers aus dem 17. Jahrhundert seinen Teilnehmern in der Abenddämmerung vor. Dabei weiß Etzard Behrends nicht nur etwas über die bewegte Geschichte Oldenburgs nach dem großen Stadtbrand zu berichten, sondern hat auch die ein oder andere Gruselgeschichte und Sage zu erzählen.

Es war früher durchaus nicht selbstverständlich, das jemand lesen und schreiben konnte. Mit Einführung der Gerichtsbarkeit im 17. Jahrhundert, waren sogenannte Stadtschreiber notwendig. Bildung und Erfahrung waren die Merkmale, die einen Stadtschreiber ausmachten. Einst waren es die wichtigsten Männer einer Stadt, die an der Spitze der städtischen Verwaltung standen. In dieser Führung wird Etzard Behrends nicht nur über das historische Oldenburg erzählen, sondern auch Geschichten und Sagen, zum Beispiel über den ehemaligen Friedhof an der St. Lamberti-Kirche oder den Bauern Oldejohanns, der den Feind entdeckte und aufgehalten hat, den Teilnehmern der Führung weitergeben.

  • Wann: jeden zweiten Mittwoch im Monat, 20.00 Uhr (November bis April) bzw. 21.00 Uhr (Mai bis Oktober), Dauer 1,5 Std.
  • Wo: Eingang der St. Lamberti-Kirche am Kasinoplatz
  • Wieviel: 9,00 Euro pro Person

Spannender Ausflug ins 17. Jahrhundert - Kostümierte Stadtführung mit Graf Anton Günther

GAGMit Graf Anton Guenther durchs historische Oldenburg - Graf Anton Guenther dargestellt vom Schauspieler Dieter Haehnel. (Foto: © Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH)

Der Landesherr Graf Anton Günther von Oldenburg regierte die nordwestliche Grafschaft über einen erstaunlich langen Zeitraum von über 60 Jahren. Anekdoten über sein Leben, Wirken und Legenden erfahren die Teilnehmer auf dem Stadtrundgang mit und rund um Graf Anton Günther. Weithin bekannt als gewitzter "Friedensfürst" und "Pferdegraf" wurde Graf Anton Günther zu einer populären Symbolfigur. Und schon Graf Anton Günther hatte stets das Übermorgen im Sinn: Unter seiner Herrschaft gediehen Wirtschaft, Handel, Handwerk, Kunst, Literatur, Musik und die berühmte Oldenburger Pferdezucht. Sein bekanntestes Abbild ist in Oldenburg an vielen Orten gegenwärtig.

Diese Führung findet jeden vierten Samstag im Monat statt. Die 1,5-stündige Führung beginnt um 14.00 Uhr im Oldenburger Schloss. Die Gebühr pro Teilnehmer beträgt 9,00 Euro.

  • Wann: jeden vierten Samstag im Monat, 14.00 Uhr, Dauer 1,5 Std.
  • Wo: Oldenburger Schloss
  • Wieviel: 9,00 Euro pro Person

Genuss per Rad – kulinarische Fahrradtour durch Oldenburg

In der Fahrradsaison von April bis September wird in Oldenburg eine kulinarische Fahrradtour angeboten. Während dieser 3,5-stündigen Radtour geht es um den kulinarischen Bezug zwischen Kultur und Küche. An sehenswerten Orten, an denen es schmackhafte Geschichten zu erzählen gibt, sowie an fünf kulinarischen Stationen entlang des Weges machen die Teilnehmer Stopp.

Die Rundfahrt mit dem eigenen Fahrrad startet auf dem Schlossplatz und geht über eine Länge von ca. 15 Kilometern zu folgenden Stationen: Schlossgarten - Eversten Holz - Universität - Botanischer Garten - Friedrich-August-Platz - Hafen - St. Lamberti-Kirche.

  • Wann: jeden ersten und dritten Freitag im Monat (April bis September), 15.00 Uhr, Dauer 3,5 Std.
  • Wo: Schlossplatz
  • Wieviel: 27,00 Euro pro Person inkl. Kostproben

LiteRadTour - eine literarische Radtour durch Oldenburg

Die Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH lädt ab April jeden vierten Sonntag im Monat zu einer literarischen Fahrradtour mit dem Gästeführer Bernd Munderloh ein. Die Tour führt 2,5 Stunden lang durch das urbane Oldenburg, vom Dobbenviertel, über die Universität bis zum Gertrudenkirchhof. Es werden etwa 12 Kilometer bei gemäßigtem Tempo gefahren - mit Pausen an besonderen Orten. Im Gepäck hat Munderloh literarische und philosophische, heitere und nachdenkliche Texte von Dichtern, Denkern und Schriftstellern aus und über Oldenburg. An jedem Ort wird Bezug zwischen Ort und Text dargestellt. Mit einer Rückfahrt durch die grünen Wallanlagen und einer letzten Lesung eines Auszuges aus dem Buch „Erste Lieben und andere Peinlichkeiten“ vom Oldenburger Schriftsteller Klaus Modick geht die Tour am Schlossgarten zu Ende.

Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt. Fahrräder werden seitens der Touristinfo nicht zur Verfügung gestellt.

  • Wann: jeden vierten Sonntag im Monat von April bis August, 10.00 Uhr, Dauer 2,5 Std.
  • Wo: Schlossinnenhof
  • Wieviel: 12,00 Euro pro Person

Oldenburg „SinnvOLl" entdecken – erleben Sie Ihre Sinne

Das Oldenburger Schloss kennt jeder und als Hauptsehenswürdigkeit schaut es sich auch fast jeder Tourist an. Aber nimmt auch jeder die Inschrift „Expaceubertas" wahr? Und was bedeutet diese überhaupt? Und wie fühlt sich Oldenburg eigentlich an? Die Stadtführung „SinnvOLl" unterscheidet sich von den üblichen Stadtführungen, da Gästeführer Bernd Munderloh seinen Teilnehmern Oldenburg auf eine besondere Art vorstellt. Es geht darum, konzentriert Dinge und Gegebenheiten wahrzunehmen unter Hinzuziehung des Hör-, Geruchs- oder auch Geschmackssinn.

  • Wann: jeden zweiten Sonntag im Monat (April bis September), 14.00 Uhr, Dauer 2 Std.
  • Wo: Oldenburger Schlossplatz am Eingang zum Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte im Schloss
  • Wieviel: 9,00 Euro pro Person

13966 23 IMG 0648Oldenburg „SinnvOLl“ entdecken: Stadtführung für alle Sinne (Foto: © Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH)

Gedanklicher Rundgang mit sagenhaften Geschichten

Sagen, Geschichten und Döntjes aus der Oldenburger Stadtgeschichte werden jeden dritten Donnerstag im Monat im Oldenburger Ratskeller aufgetischt. Historie, Kulturgeschichte, Tradition und Lebensart sind die Zutaten eines unterhaltsamen Menüs. In gemütlicher Runde wird Gästeführer Helmut Meinken einige der großen Oldenburger Sagen erzählen. Beispielsweise die Sage über das Wunderhorns oder auch die über die Entstehung des Oldenburger Wappens. Wer noch nicht weiß, dass Oldenburg einmal drei Tage zu Russland gehörte, erfährt hier den geschichtlichen Hintergrund und von der Beziehung der Oldenburger zu Russland. Passend zur Grünkohlzeit gehören natürlich auch ein paar Grünkohlgeschichten dazu und ein paar plattdeutsche Döntjes. Der unterhaltsame Vortrag wird mit entsprechenden Lichtbildern untermalt.

  • Wann: jeden dritten Donnerstag im Monat, 17.30 Uhr, Dauer 1,5 Std.
  • Wo: Ratskeller Oldenburg
  • Wieviel: 12,00 Euro pro Person inkl. einem Getränk nach Wahl

Führung durch Schloss und Schlossgarten

Mitten im Zentrum liegt idyllisch der Oldenburger Schlossgarten. Die rund 16 Hektar große Parkanlage mit ihrer Vielfalt an pflanzlichen Formen und Farben wurde 1804 im Stil eines modernen englischen Gartens vom Regenten Herzog Peter Friedrich Ludwig angelegt.

Der geführte Rundgang findet auch im Winter statt. Die sachkundige Gästeführerin Irmtraud Eilers informiert über den Schlossgarten, der seit 1814 fast unverändert, zum Teil sogar mit den ursprünglichen Baumbeständen, besteht. Während des zweistündigen Rundgangs erhalten die Teilnehmer auch einen Einblick in die Wohnräume des Herzogs Peter Friedrich Ludwig, in die Natur und Garten ebenso Einzug gehalten haben.

  • Wann: jeden ersten Samstag im Monat (April bis Oktober), 14.00 Uhr
  • Wo: vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum
  • Wieviel: 9,00 Euro pro Person

Vom Pestbader zur Stroke Unit

Unter dem Motto "Vom Pestbader zur Stroke Unit" findet in Oldenburg eine Führung zur Medizingeschichte statt. Die regelmäßigen Führungen zeigen Originalschauplätze und informieren über die Geschichte der Heilkunst in Apotheken und an Krankenhäusern von ihren Anfängen bis zur Gegenwart in Oldenburg. Neben einigen erschreckenden Geschichten über die hygienischen Verhältnisse in der Stadt gehen die Gästeführerinnen Irmtraud Eilers und Astrid Lehmkuhl auch auf die Funktion der Apotheken in früheren Zeiten ein. Sie waren wie Tante Emma Läden, dort wurde sogar Wein ausgeschenkt. Auf eine Apothekerfamilie aus Oldenburg geht u.a. auch die Gründung der Heil- und Pflegeanstalt Wehnen zurück. Außerdem begegnen die Teilnehmer berühmten Namen von Schüßler, Karl Jaspers oder Hofmedikus Gramberg, der als aufgeklärter und vielseitig begabter Mensch zur Zeit des Herzogs viel Positives für Oldenburg bewegt hat.

  • Wann: jeden letzten Sonntag im Monat, 14.00 Uhr
  • Wo: Rats-Apotheke am Markt
  • Wieviel: 9,00 Euro pro Person

TK 2013 PFLDas Peter Friedrich Ludwigs Hospital (kurz PFL) in der Peterstraße ist ein ehemaliges Krankenhaus in Oldenburg und heute ein Kulturzentrum. (Foto: © Torsten Krüger / Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH)

Stadt- und Schlossführung - auf den Spuren der Oldenburger Grafen und Herzöge

Oldenburg hat eine sehenswerte Innenstadt mit vielen Sehenswürdigkeiten, dazu ein imposantes Schloss, wo einst die Grafen und Herzöge lebten und regierten. Die „Stadt- und Schlossführung" ist ein zweistündiger Rundgang durch die Oldenburger Innenstadt mit einer Besichtigung des Oldenburger Schlosses. Die Teilnehmer erfahren etwas über die Regierungszeit der Grafen und Herzöge, über die Bürgerstadt Oldenburg, die Bauwerke früherer Baumeister und die Besonderheiten der St. Lamberti-Kirche. Höhepunkt der geführten Tour ist ein Besuch im Schloss.

  • Wann: jeden zweiten Samstag im Monat, 14.00 Uhr
  • Wo: vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum
  • Wieviel: 9,00 Euro pro Person

Reizende Stadtführung - eine Oldenburg-Tour mit der Dragqueen Gina Solera

Sogar einheimische Oldenburger lernen ihre Stadt völlig neu kennen, wenn sie sich auf eine Stadtführung mit Gina Solera begeben. Seit 2013 eröffnet die Dragqueen zweimal pro Monat erfrischend neue Blicke auf Theater, Schloss und die Altstadt. Unter dem Motto "Absolut Solera. Kommt mit Ihr Hasen" gibt die Kennerin des Oldenburger Nachtlebens auch in diesem Jahr ihre Insider-Tipps an die Teilnehmer weiter.

Startpunkt der Tour ist der Hauptbahnhof. Von dort geht es über die Kaiserstraße, zum Hunte-Hafen in Richtung Innenstadt. Weiter geht es zum großherzoglichen Schloss, zum Marktplatz mit der Stadtkirche und dem klassizistischen Theater. Im Rhythmus ihrer hohen Absätze auf dem Altstadtpflaster erzählt Gina allerdings ganz andere Geschichten als auf den sonstigen Stadtführungen. Sie zeigt ihren Gäste auf der Tour angesagte Bars oder die beliebtesten Party-Adressen der Stadt. Oder wo es die coolsten Cocktails gibt oder die heißeste Musik, und wo das Essen zu empfehlen ist.

  • Wann: jeden zweiten und dritten Samstag im Monat, 20.00 Uhr
  • Wo: Hauptbahnhof
  • Wieviel: 18,00 Euro pro Person inkl. Kostproben

VB OTM Gina 6174 2Themenführung "Absolut Solera. Kommt mit Ihr Schätzchen" (Foto: © Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH / Verena Brandt)

Geführte Tour - Per Rad zu alten Höfen und Bauerngärten

Von April bis Oktober findet eine geführte Radtour unter dem Motto "Zu alten Höfen und Bauerngärten" statt. Unter der Leitung der Gästeführerin Ingrid Jentsch geht es durch die Stadtteile Donnerschwee und Ohmstede und ins naheliegende Umland. Die Gästeführerin, die selbstverständlich auch auf dem Drahtesel an der Fahrradtour teilnimmt, wird Orte zeigen, die der Öffentlichkeit sonst verschlossen bleiben. Die Tour hat eine Gesamtlänge von circa 15 Kilometer und führt zu verschiedenen Bauernhäusern und Bauerngärten. Dabei werden auch die Landschaftsformen Geest und Marsch erklärt. Für diese Führung muss ein eigenes Fahrrad mitgebracht werden.

  • Wann: jeden vierten Sonntag im Monat (April bis September), 10.00 Uhr, Dauer 3 Std.
  • Wo: Eisenbahnbrücke am Stau
  • Wieviel: 12,00 Euro pro Person

Lebendige Tradition - Druckereihandwerk erleben

Von der Zeitung bis zur Verpackung, praktisch überall begleiten uns heutzutage Druck-Erzeugnisse. Der moderne Buchdruck des Johannes Gutenberg ab dem Jahr 1450 wurde zu einem Wegbereiter für die modernen Druckverfahren. Das Druckhandwerk blickt auf eine lange Tradition und hat im Laufe seiner Geschichte, insbesondere in den letzten Jahrzehnten, viele Wandlungen durchlaufen. Heutzutage können eine Vielzahl von Materialien mit einer schier unerschöpflichen Vielfalt an Motiven und Effekten bedruckt werden.

Die Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH bietet in Kooperation mit der Traditionsdruckerei Isensee in diesem Jahr ein Erlebnisangebot rund um die alte Tradition der Druckkunst. Im Mittelpunkt steht eine Druckmaschine aus den 50er-Jahren, mit der die Teilnehmer ihre eigenen Postkarten drucken.

  • Wann: 17. Februar, 17. März, 21. April, 30. Juni, 29. September, 20. Oktober, 17. November, 1. und 29. Dezember 2018, jeweils 14.00 Uhr
  • Wo: Buchhandlung Isensee in der Haarenstraße
  • Wieviel: 12,00 Euro pro Person

Buchdruck Angebot Oldenburg VB 2016 1357Der passionierte Buchdruckmeister Markus Nickel zeigt gerne interessierten Teilnehmern das Handwerk. (Foto: © Verena Brandt/Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH)

Anmeldungen zu den Stadführungen nimmt die Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH unter Telefon (0441) 36161366, per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder vor Ort in der Touristinfo im Lappan in der Langen Straße 3 entgegen. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen bis eine Stunde vor dem Veranstaltungstermin möglich. 

Weitere Informationen zu diesen Stadtführungen und mehr Sightseeing-Tipps gibt es im Internet unter www.oldenburg-tourist.de oder im aktuellen Stadtführungs-Flyer 2018. Der Flyer kann kostenlos unter oben genannter Telefonnummer bestellt oder unter oldenburg-tourist.de heruntergeladen werden.

(Veröffentlicht auf www.womos.info)