womos.info empfiehlt: Maasholm / Schlei
Hier gibt es die besten Fischbrötchen ...
womos.info empfiehlt: Cuxhaven
Mit Blick auf die Elbmündung ...
womos.info empfiehlt: Langballigau
Historische Wanderung an der Flensburger Förde ...
womos.info empfiehlt: La Plage de Beauduc
Sehenswerter Strandabschnitt in Südfrankreich (leider keine Womos mehr erlaubt) ...
womos.info empfiehlt: Großenbrode
Stellplatz Reise - netter Platz, verkehrsgünstig gelegen ...
womos.info empfiehlt: Tankumsee / Gifhorn
Schöner Campingplatz am See mit vielen Freizeitmöglichkeiten ...

Informationen, Adressen und Tipps für das Nordseebad Büsum

Sie suchen nach Adressen, Informationen und Tipps für Kulinarik, Shopping, Reiseliteratur, An- und Abreise, Kunsthandwerk sowie regionale Produkte oder Spezialitäten für Ihren Aufenthalt in dem Nordseebad Büsum? Sie finden Tipps, von denen wir meinen, dass sie empfehlenswert sind - ganz subjektiv und unvollständig. Es gibt redaktionelle Empfehlungen, aber auch Werbung ist in diesem Bereich veröffentlicht. Diese wird mit (+) gekennzeichnet.

Wenn Sie Links mit dieser Kennzeichnung (+) anklicken, landen Sie auf der Homepage des Anbieters. Für jeden über unsere Homepage getätigten Einkauf erhalten wir eine Provision. Wir freuen uns daher, wenn Sie uns unterstützen möchten und dieses Produkt über den Link tätigen. Sollten Sie sich erst später entscheiden, merken Sie sich unsere Internetseite ganz einfach über die Lesezeichen-Funktion Ihres Browsers.

Wir freuen uns, wenn Sie die ein oder andere Empfehlung aus der Rubrik "Adressen und Tipps" ausprobieren.

Zur Alten Post

Büsumer Spezialität - Eiergrog aus dem Hause "Zur Alten Post"

Eine echte Büsumer Spezialität ist der traditionelle Eiergrog. Man erzählt sich, dass das Kultgetränk der Nordsee seinen Ursprung in Büsum hat. Die Erfindung geht bis ins späte 19. Jahrhundert zurück und soll sich angeblich von der Familie Ohlen stammen.

Claus Johannes Ohlen hatte ein feines Gespür fürs Geschäft und den richtigen Standort dafür. So eröffnete er 1889 in der alten Poststation die noch heute existierende Gastwirtschaft „Zur alten Post“. An einem kalten, regnerischen Oktobertag im Jahre 1907 fuhr die Dame des Hauses, Wiebke Ohlen, mit dem Pferd und offenem Wagen zu ihrer Tante nach Schafstedt. Diese „lange Reise“ dauerte damals gut drei Stunden, und so kam Frau Ohlen durchgefroren und mit ersten Anzeichen einer Erkältung bei ihrer Tante an. Um ihr schnell etwas Gutes zu tun, der drohenden Erkältung Einhalt zu gebieten und sie aufzuwärmen, wurde ihr von der alten Dame nach einem alten Familienrezept ein Eiergrog zubereitet. Frau Ohlen erholte sich dadurch so rasch und war begeistert, woraufhin sie den Eiergrog nach ihrer Rückkehr in dem Restaurant „Zur alten Post“ einführte. Auch nach über 120 Jahren begeistert der Eiergrog immer noch viele Gäste.

Hotel & Restaurant Zur alten Post im Nordseebad Büsum - Informationen, Adressen und TippsRäumlichkeiten in der Gastwirtschaft Zur Alten Post in Büsum (© Hotel & Restaurant Zur alten Post)

Neben weiteren nordfriesischen Kultgetränken wie „Tote Tante“ oder „Pharisäer“ werden im Restaurant „Zur alten Post“ exklusive Weine an einer Weinbar ausgeschenkt. Sowohl im Flaschenweinbereich als auch im Offenausschank ist für jeden etwas dabei. Die oberste Maxime ist bedingungslose Qualität. Jeden Monat wird ein „Wein des Monats“ vorgestellt, der als besonders hochwertig erachtet wird und den Offenausschank ergänzt.

Weitere Informationen zum Restaurant "Zur Alten Post": zur-alten-post-buesum.de

Nordseeküsten-Radweg

Ausflugtipp Büsum – Nordseeküsten-Radweg

Der Nordseeküsten-Radweg (North Sea Cycle Route) ist der weltweit längste, ausgeschilderte Radweg. Er führt auf rund 6.200 km einmal um die Nordsee. Besonders reizvoll ist der schleswig-holsteinische Abschnitt, der auf 300 Kilometern von Brunsbüttel am Nord-Ostsee-Kanal über Meldorf zum Seeheilbad nach Büsum, dem Eidersperrwerk nach St. Peter-Ording und weiter durch Nordfriesland zur dänischen Grenze führt. Denn hier geht es immer am Weltnaturerbe Wattenmeer entlang.

Die Strecke ist fast durchweg eben und verläuft auf asphaltierten Wegen Radwegen, Nebenstraßen und verkehrsarmen Landstraßen entlang der Deiche.

Weitere Informationen und Karten: www.northsea-cycle.com 

Beach Bar

Dachterrasse Beach Bar der Wassersportschule in Büsum

In Büsum führen alle Wege zum Sandstrand in der Familienlagune Perlebucht. Auf der vorgelagerten Insel – der sogenannten Watt'n Insel – befindet sich u.a. die Wassersportschule Büsum. Diese betreibt direkt an der Nordsee in zwei See-Containern die Beach Bar. Die Bar ist mit Holz verkleidet und eine Attraktion der Familienlagune, aus den Lautsprechern kommt gedämpfter „House“-Sound, der nie zu laut wird, so dass Meeresrauschen und Möwengeschrei immer noch zu hören sind.

Ein echter Geheimtipp ist das Deck auf den Containern. Je nach Wetter und Sonnenstand bietet der stimmungsvolle Logenplatz mit Blick auf Watt und Meer ein atemberaubendes Farbenspiel in einer Bandbreite von zartem Gelb bis Rot wie ein Feuerball, insbesondere zu den legendären Sonnenuntergängen, die nirgendwo so phantastisch sind wie an der Westküste von Schleswig-Holstein. Der Sundowner schmeckt dann besonders gut. Vielleicht darf es ein Mojito sein, der kubanische Cocktail wird mit weißem Rum und Minze zubereitet. Und in der Sommersaison heißt es immer freitags bei gutem Wetter „Grill & Chill“.

Wassersport Büsum im Internet: www.wassersport-buesum.de

Kolles Alter Muschelsaal

Sehenswert und einzigartig - Traditionsrestaurant Kolles Alter Muschelsaal

In der Hafenstraße in der Nähe des Büsumer Hafens steht das Traditionsrestaurant "Kolles Alter Muschelsaal". Der Muschelsaal ist außergewöhnlich und ist in Büsum fast eine Sehenswürdigkeit, denn Hunderttausende Muschelschalen verzieren die Wände. Vor fast hundert Jahren wurden sie zu Mustern und Motiven angeordnet, liebevoll und regelmäßig gepflegt bis heute.

Zu "Kolle" geht man wegen der Original Büsumer Krabbensuppe von Küchenmeister Karl-Heinz Kolle. Er ist Koch und Inhaber und führt das Restaurant in der dritten Generation. Das Rezept für seine Krabbensuppe stammt aus den 1920er Jahren. Die Großmutter des heutigen Inhabers - Martha Kolle - hat diese Krabbensuppe kreiert. Ihr Rezept ist seitdem viel nachgekocht und oft imitiert worden, erreicht wurde der Geschmack aber nie ganz - meint Karl-Heinz Kolle. Wichtig ist natürlich die Grundzutat, die Büsumer Krabbe also, hier frisch aus der Schale gepult. Das Krabbenfleisch darf man nur erwärmen, aber nicht zu stark erhitzen oder gar kochen, denn dann verliert es an Geschmack und wird strohig.

Kolles Alter Muschelsaal im Internet: www.kolles-alter-muschelsaal.de