womos.info empfiehlt: Maasholm / Schlei
Hier gibt es die besten Fischbrötchen ...
womos.info empfiehlt: Cuxhaven
Mit Blick auf die Elbmündung ...
womos.info empfiehlt: Langballigau
Historische Wanderung an der Flensburger Förde ...
womos.info empfiehlt: La Plage de Beauduc
Sehenswerter Strandabschnitt in Südfrankreich (leider keine Womos mehr erlaubt) ...
womos.info empfiehlt: Großenbrode
Stellplatz Reise - netter Platz, verkehrsgünstig gelegen ...
womos.info empfiehlt: Tankumsee / Gifhorn
Schöner Campingplatz am See mit vielen Freizeitmöglichkeiten ...

Warum Sylt? Gründe für eine Tour auf die beliebte Urlaubsinsel in Nordfriesland

Warum Sylt? Gründe für eine Tour auf die beliebte Insel in NordfrieslandBlick auf das Morsumer Kliff (Fotoquelle: Clipdealer)Warum Sylt? Gründe für eine Tour auf die beliebte Urlaubsinsel in Nordfriesland gibt es viele. Die Nordseeinsel Sylt ist die größte der nordfriesischen Inseln. Das Watt zwischen Sylt und dem Festland ist Teil des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, der im Jahr 2009 zum UNESCO Weltnaturerbe ernannt wurde. In diesem einzigartigen Lebensraum tummeln sich mehr als 10000 Tier- und Pflanzenarten. Das Meer vor Sylt ist außerdem Schutzgebiet für Schweinswale und die Region mit dem höchsten Schweinswalvorkommen in Deutschland.

Als Urlaubsinsel der „Reichen und Schönen" wurde Sylt einst bekannt, und auch noch heute ist die Insel Rückzugsort für viele Prominente. Die beliebteste deutsche Ferieninsel verfügt über ein bemerkenswertes kulinarisches Angebot – allein 200 gastronomische Betriebe vom Strandbistro bis zur Sterneküche kümmern sich um das leibliche Wohl der Inselbesucher.

Sylt ist über den Hindenburgdamm mit dem Festland verbunden. Die Anreise erfolgt mit dem Auto im DB AutoZug SyltShuttle (35 Minuten) von Niebüll oder mit der Fähre von der dänischen Nachbarinsel Rømø aus. Das allein ist schon etwas Besonderes.

Informationen für Ihren Aufenthalt bekommen Sie bei der Sylt Marketing GmbH: www.sylt.de

Was ist los auf Sylt?

Unter "Was ist los auf Sylt?" finden Sie redaktionelle Empfehlungen für Veranstaltung, Ausstellung und Führung, von denen wir meinen, dass sie empfehlenswert sind - ganz subjektiv und unvollständig. Aber auch Werbung ist teilweise in diesem Bereich veröffentlicht. Diese wird mit (+) gekennzeichnet.

Hinweis: Aufgrund schlechter Witterungsverhältnisse oder anderer Umstände können Veranstaltungen verschoben werden oder ganz ausfallen. Diese Terminverschiebungen werden im allgemeinen auf den Internetseiten der Tourismus-Informationen oder in den Sozialen Netzwerken bekanntgegeben. Sollten wir Kenntnis über Änderungen haben, werden diese natürlich auch hier veröffentlicht.

Event-Tipp: Biikebrennen auf Sylt

Friesische Tradition erleben – Biikebrennen auf Sylt

Jedes Jahr am 21. Februar wird an der nordfriesischen Nordseeküste auf dem Festland sowie auf den Inseln und Halligen das Biikebrennen gefeiert. Zu dieser friesischen Tradition wird ein großes Feuer angezündet, das den Winter vertreiben soll.

Die Ursprünge dieses alten heidnischen Brauches stammen aus einer Zeit von vor 2000 Jahren. Mit der „Biike" (= Feuerzeichen) sollte der Gott Wotan gnädig gestimmt werden und ihn dazu bewegen, die kalte Jahreszeit zu beenden. Mit im Feuer wird auch eine Strohpuppe verbrannt – das sogenannte Petermännchen oder im Friesischen auch „Piader" genannt. Man vermutet, dass diese den Papst und den mit ihm verbundenen christlichen Glauben, der von großen Teilen der Bevölkerung abgelehnt wurde, symbolisierte. Auch nach der Christianisierung wurde der Brauch an der nordfriesischen Küste fortgeführt. Der 22. Februar wurde zu Ehren des Schutzpatrons der Fischer zum Petritag. Seit dem 17. Jahrhundert war die Biike für die nach langem Winter wieder auslaufenden nordfriesischen Walfänger ein Abschiedsgruß. Und weil man vor der lebensgefährlichen Fangsaison alle Rechtsfragen geordnet haben wollte, wurde gleich noch Gerichtstag gehalten. Im Dezember 2014 wurde das Biikebrennen in das nationale Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Heute trifft man sich am Biikefeuer zu Grog oder Glühwein. Wenn der Holzstoß heruntergebrannt ist, geht es in vielen Orten in die Gaststätten zum deftigen Grünkohlessen mit Kasseler und Schweinebacke, Teepunsch und Grog. Inzwischen ist der Brauch auch bei den Gästen so beliebt, dass eine rechtzeitige Tischreservierung empfohlen wird.

Was ist los auf Sylt? Ausstellung, Führung, Ausstellung suchen - BiikebrennenAlte friesische Tradition Biikebrennen (Foto: © Oliver Franke, Tourismus und Stadtmarketing Husum GmbH)

Biikefeuer finden Sie in Hörnum am Campingplatz, in List am Wohngebiet hinter dem Königshafen, in Kampen an der Norddörfer Halle, in Rantum am Strandweg, in Wenningstedt am Restaurant Weißes Kliff, im Süden Westerlands in den Dünen am Campingplatz, in Tinnum - Tinnum-Burg, in Keitum - Am Tipkenhoog, in Morsum auf dem Morsumkliff und in Archsum - Uaster Reeg.

Event-Tipp: Yo! Days

Yo! Days - Yoga und Inspiration auf Sylt

Auch auf Sylt gibt es eine stetig wachsende Yoga-Community mit sehr versierten Lehrenden aller Stilrichtungen und Formate. Für alle, die intensiv und tief eintauchen möchten in die Vielschichtigkeit modernen Yogas, gibt es im Frühjahr die "Yo! Days" in Kampen – eine Mischung aus Yoga-Festival und Yoga-Urlaub. Praktiziert wird unter Leitung des Frankfurter Yogalehrers Timo Wahl sowohl in den Räumlichkeiten des Kaamp-Hüs als auch am Strand. Das Angebot wird bewusst an Praktizierende gerichtet, die Yoga an einem inspirierenden Ort am Meer erleben wollen. Die Bandbreite des Programms umfasst Workshops, Meditationen, Vorträge, Diskussionsrunden, neue Stil-Formen der modernen Yoga-Praxis sowie besondere Freizeitangebote wie eine Kräuterwanderung oder die Einführung ins SUP-Boarding. Um nach allen Regeln der Abstandskunst praktizieren zu können, bieten die „Yo! Days“ Platz für maximal 50 Teilnehmende.

  • Termin: 8. - 12. Mai 2022
  • Ort: Kaamp-Hüs und Strand in Kampen
  • Anmeldung: www.yo-sylt.de
 

Buchtipps für Sylt: