womos.info empfiehlt: Maasholm / Schlei
Hier gibt es die besten Fischbrötchen ...
womos.info empfiehlt: Cuxhaven
Mit Blick auf die Elbmündung ...
womos.info empfiehlt: Langballigau
Historische Wanderung an der Flensburger Förde ...
womos.info empfiehlt: La Plage de Beauduc
Sehenswerter Strandabschnitt in Südfrankreich (leider keine Womos mehr erlaubt) ...
womos.info empfiehlt: Großenbrode
Stellplatz Reise - netter Platz, verkehrsgünstig gelegen ...
womos.info empfiehlt: Tankumsee / Gifhorn
Schöner Campingplatz am See mit vielen Freizeitmöglichkeiten ...

Was ist los im Nationalpark Bayerischer Wald? - Tipps für Führungen, Ausstellungen und Veranstaltungen aus der womos.info-Redaktion

Hier finden Sie Event- und Veranstaltungstipps aus der womos.info-Redaktion für den Nationalpark Bayerischer Wald. Bitte beachten Sie, dass es sich nicht um den kompletten Veranstaltungskalender des Nationalparks handelt. Diesen finden Sie auf der Homepage der Nationalparkverwaltung.

Die Einrichtungen des Nationalparks:

  • Nationalparkzentrum Lusen bei Neuschönau mit dem Besucherzentrum Hans-Eisenmann-Haus, dem Tier-Freigelände, dem Pflanzen- und Gesteins-Freigelände und dem Baumwipfelpfad 
  • Nationalparkzentrum Falkenstein bei Ludwigsthal können mit dem Besucherzentrum Haus zur Wildnis und dem Tier-Freigelände mit der Steinzeithöhle
  • Waldgeschichtliches Museum St. Oswald
  • Nationalpark-Infostellen in Bayerisch-Eisenstein, Zwiesel, Spiegelau und St. Oswald
  • Spiel- und Freizeiteinrichtungen Wanderpark Bayerisch-Eisenstein, Naturkneippanlage Spiegelau und Waldspielgelände in Spiegelau

Das Haus zur Wildnis ist bequem mit dem Igelbus zu erreichen. Finden Sie weitere Erlebnis-Tipps auf der Erlebniskarte Urlaubsregion Nationalpark Bayerischer Wald

Tipp: Die im Sommer 2017 erschienene App "Nationalpark Bayerischer Wald" zeigt 500 Kilometer Touren, Rad- und Wanderwege wirklichkeitsgetreu in 3D-Karten. Sie bringt unter anderem 26 ausgewählte Besucher-Tipps, 32 Erlebnis-, Wander- Rad- und Schneeschuh-Touren, eine Auswahl von Videos über den Nationalpark sowie Bilder einer Webcam mobil auf das Handy. Zudem bietet die App ein Tracking-Tool, mit dem der Besucher seine Touren aufzeichnen kann. Auch der "digitale Wegezustand" kann abgerufen werden, so dass bereits vor der Tourenplanung klar ist, welche Wege und Touren aktuell begehbar sind oder wo Sperrungen oder Einschränkungen vorliegen. Kostenloser Download:

Im Jahr 2020 feiert der Nationalpark sein 50-jähriges Bestehen. Nicht nur ein exklusives Führungsprogramm wird vorbereitet, sondern auch zwei Wochenenden, an denen in den Nationalparkzentren Lusen und Falkenstein „Feste für die Region“ geplant sind. Eröffnet wird der Veranstaltungsreigen in Berlin – in Kooperation mit dem bayerischen Umweltministerium auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB). Die erste Großveranstaltung steht vom 22. bis 24. Mai 2020 an. Rund um das Neuschönauer Hans-Eisenmann-Haus wird einiges geboten – Musik, Kunst, Kulinarik, Kinderprogramm, Infotainment und vieles mehr. Ähnlich wird auch das Wochenende von 7. bis 9. August 2020 rund um das Haus zur Wildnis bei Ludwigsthal begangen. 

Ausstellung Nationalpark- und Gästeinformation Mauth

Der Woid auf Aquarell - Ausstellung "Bildergeschichten" von Waltraud Grosse

Bei einem Spaziergang durch die Weiten des Nationalparks Bayerischer Wald schwärmt so mancher Besucher von der malerischen Landschaft unter dem blauen Horizont. Die gebürtige Regensburger Künstlerin und Wahlwaidlerin Waltraud Grosse erschafft selbst solche Motive auf der Leinwand. Mit ihrem künstlerischen Repertoire um Öl- und Acrylmalerei verleiht sie ihrer Liebe zur Natur in ihren Werken Ausdruck. Dabei gibt Grosse in ihrer Kunst die zauberhaften Anklänge von Fauna, Flora und Landschaft des Bayerischen Waldes ebenso wie ihre Freude am Gemalten an den Betrachter weiter. Passend zur sommerlichen Lebensfülle in den Nationalparkwäldern gibt es jetzt die Ausstellung „Bildergeschichten“ mit den Werken von Waltraud Grosse in der Nationalpark- und Gästeinformation in Mauth.

Dobernigl von Waltraud Grosse„Dobernigl“ heißt dieses Werk von Waltraud Grosse. (Foto: Waltraud Grosse)

Infos für BesucherInnen:

  • Wann: 29. Juni - 31. Dezember 2019, Mo - Do 9.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 9.00 - 12.00 Uhr
  • Wo: in der Nationalpark- und Gästeinformation in Mauth
  • Wieviel: kostenfrei
  • Wer: mehr Infos unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Von Wäldern und Menschen

Von Wäldern und Menschen - Ausstellung in Neuschönau

„Von Wäldern und Menschen“ lautet der Titel der Ausstellung von Sebastian Kirppu aus Schweden. Zu sehen ist diese im Hans-Eisenmann-Haus in Neuschönau. Der gebürtige Schwede Sebastian Kirppu ist im Nationalpark Fulufjället daheim. Die vergangenen zehn Jahre verbrachte er, beruflich wie privat, den Großteil seiner Zeit in alten Wäldern. Sein Augenmerk liegt dabei hauptsächlich im Bemühen, die letzten Reste an ursprünglichen Wäldern mit ihrer Biodiversität an Tieren, Pflanzen, Pilzen, Flechten und Moosen zu erhalten. Nicht nur für das Ökosystem an sich, sondern auch für die Menschheit, so dass auch kommenden Generationen noch natürliche Wälder erleben können.

Infos für BesucherInnen:

  • Wann: 9. Mai - 8. September 2019, täglich 9.00 - 18.00 Uhr
  • Wo: Hans-Eisenmann-Haus in Neuschönau
  • Wieviel: kostenfrei
  • Wer: mehr Infos unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Lauschersonntage

Zünftiger Lauscher-Sonntag mit dem Duo Mone & Flo im Haus zur Wildnis

Ein besonderes Duo tritt beim nächsten Lauscher-Sonntag im Haus zur Wildnis bei Ludwigsthal auf, und zwar „Mone & Flo“. Mit ihren Coversongs der unterschiedlichsten Stilrichtungen sorgen sie für Stimmung. „Mone & Flo, das sind Sängerin Simone Kriszt aus Waldkirchen und Musiker Florian Hannig aus Grainet. In ihrem facettenreichen Repertoire finden sich jazzige Balladen genauso wie Country- oder Rocksongs. Die gekonnte Interpretation und Reduktion der Lieder auf das Wesentliche mit nur zwei Stimmen und einer Gitarre machen dabei den besonderen Reiz des Duos aus. Emotionsgeladener Gesang trifft auf mitreißendes Gitarrenspiel. Zuhören lohnt sich.

Bei gutem Wetter findet das Konzert auf der Terrasse statt, ansonsten in der Gastronomie im Haus zur Wildnis. Neben dem Sonntagskonzert gibt es im Haus zur Wildnis auch vieles rund um den Nationalpark zu entdecken, wie die aktuelle Ausstellung, den Nationalparkladen mit den regionalen Produkten sowie für die kleinen Gäste die Entdeckerwand, den Spielraum und den Abenteuerspielplatz im Außenbereich. Kulinarisch verwöhnen lassen können sich die Gäste in der Nationalpark-Gastronomie.

Infos für BesucherInnen:

Grenzüberschreitende Wanderung

Über den Teufelsee zum Pancíř - Grenzüberschreitende Wanderung in den Nationalpark Sumava

Waldführerin Birgit Esker führt die Teilnehmer auf dieser Wanderung vom Bahnhof Bayerisch Eisenstein zum Čertovo jezero (Teufelsee), einem der fünf Eiszeitrelikte des Böhmerwaldes. Weiter geht es an den Hängen des Špicák (Spitzberg) entlang auf einem schmalen Waldweg, von dem aus Aussichten bis zum Großen Falkenstein möglich sind. Ziel der Wanderung ist der 1214 Meter hohe Pancíř (Panzer), von dessen Aussichtsturm ein herrlicher Rundblick über das Böhmerwaldmassiv und bei guter Sicht bis in die österreichischen Alpen möglich ist. Dort besteht auch eine Möglichkeit zur Einkehr. Anschließend geht es zurück nach Bayerisch Eisenstein. Die Tour ist etwa 20 Kilometer lang und es müssen rund 700 Höhenmeter überwunden werden.

Die Anfahrt zum Treffpunkt ist mit der Waldbahn möglich, die auf dieser Strecke im Stundentakt verkehrt. Für die Tour sind ungefähr sieben bis acht Stunden einzuplanen, so dass mit der Waldbahn um 17.44 Uhr wieder zurückgefahren werden kann. Bei Anreise mit der Waldbahn sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben.

Neben einer gewissen Grundkondition, geeignetem Schuhwerk, dem Wetter angepasster Kleidung und einer Brotzeit nebst Getränk ist unbedingt der Personalausweis mitzubringen. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

Infos für BesucherInnen: 

  • Wann: 18. August 2019, 9.15 Uhr - Dauer ca. 7 - 8 Stunden
  • Wo: Treffpunkt Bahnhofsvorplatz in Bayerisch Eisenstein
  • Wieviel: Die Führungsgebühr beträgt 5,00 Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei.
  • Wer: mehr Infos beim Veranstalter - www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Nationalpark und Schöpfung

Schöpfung bei Nacht - Meditative Wanderung durch das Tier-Freigelände bei Neuschönau

Im Rahmen der Reihe „Nationalpark und Schöpfung“ findet eine Wanderung durch das nächtliche Tier-Freigelände bei Neuschönau statt. Alle Interessierten sind dazu eingeladen, die evangelische Pfarrerin Sonja Schuster, den Nationalpark-Förster Werner Kirchner und den Kurkantor Martin Fiedrich bei diesem Abendspaziergang zum Motto Schöpfung bei Nacht zu begleiten.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

Die Kombination von Naturerlebnis und fachlichen Hintergründen von Seiten des begleitenden Nationalparkpersonals sowie die meditativen, nachdenklichen und spirituellen Impulse, die von den Theologen eingebracht werden, sind das Besondere an den Führungen aus der Reihe „Nationalpark und Schöpfung“.

Infos für BesucherInnen:

  • Wann: 10. August 2019, 18.00 Uhr - Dauer ca. 2 Stunden
  • Wo: Parkplatz Böhmstraße östlich des Tier-Freigeländes auf Höhe des Luchsgeheges
  • Wieviel: kostenlose Führung
  • Wer: mehr Infos unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Mit dem Rad in den Nationalpark Šumava

Mit dem Rad zum Březník - Grenzüberschreitende Radtour in den Nationalpark Šumava

Waldführer Hans Pongratz radelt mit allen Interessierten zum Pürstling im Nationalpark Šumava. Die Strecke führt erst zur Reschbachklause und dann nach Bučina (Buchwald). Weiter geht es, vorbei an Schwarzenberg und Postberg, zur Moldauquelle und in das Lusental, das kälteste Tal im Böhmerwald. Anschließend wird der Berg Březník erreicht, von welchem aus man einen wunderbaren Blick auf die Nordseite des Lusen hat. Am Maderbach entlang bergab wird nach Modrava im Vydratal geradelt, hier ist eine Einkehr möglich. Über Filipova Hut‘ (Philippshütte) und Kvilda geht es wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Die Radtour ist als mittelschwer einzustufen und dauert etwa sechs Stunden. Es wird eine Strecke von rund 45 Kilometern zurückgelegt, dabei sind im Anstieg insgesamt 950 Höhenmeter zu bewältigen. Die Anfahrt zu der Tour ist mit dem Finsteraubus möglich. Er fährt ab Spiegelau (7.55 Uhr) über Riedlhütte (8.02 Uhr) und St. Oswald (8.09 Uhr), vorbei am Nationalparkzentrum Lusen (8.25 Uhr) und erreicht um 8.53 Uhr den Parkplatz Wistlberg. Bei Anreise mit Bus oder Bahn sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Mitzubringen ist der Personalausweis. Es besteht Helmpflicht. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

Willkommen sind all diejenigen, die gerne auf das Fahrrad steigen - egal ob mit Elektro-Motor oder ohne Motor - und Spaß daran haben, Land und Leute kennenzulernen. Bei Bedarf können die E-Bikes auch bei diversen Fachgeschäften und Touristinfos ausgeliehen werden. Neben ausreichend Getränken und einem Radhelm ist auch der Personalausweis mitzubringen. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

Infos für BesucherInnen:

  • Wann: 18. August 2019, 9.00 Uhr - Dauer ca. 6 Stunden
  • Wo: Treffpunkt in Finsterau am Parkplatz Wistlberg
  • Wieviel: Führungsgebühr 5,00 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei
  • Wer: mehr Infos auch unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Nationalpark aus erster Hand

Zu den Windwurf-Flächen am Falkenstein

Orkan Kyrill raste in der Nacht zum 19. Januar 2007 über das bayerisch-böhmische Waldgebirge und verursachte in den Nationalparks Šumava und Bayerischer Wald riesige Windwürfe. Auch am 13. Juli 2011 zog ein gewaltiger Gewittersturm über den Nationalpark. Um die dort bereits vorhandene Naturverjüngung nicht zu zerstören und dort eine natürliche Waldentwicklung zu ermöglichen, bleiben entlang der Landesgrenzen seither fünf größere Windwurfflächen sich selbst überlassen. Ein Ranger des Nationalparks begleitet die TeilnehmerInnen bei dieser Führung zu einer dieser Flächen.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

Bei der Führungsreihe „Nationalpark aus erster Hand“ heisst es, mit langjährigen Mitarbeitern der Nationalparkverwaltung die einzigartigen Wälder zwischen Bayerisch Eisenstein und Finsterau zu entdecken.

Infos für BesucherInnen:

  • Wann: 10. August 2019, 11.00 Uhr - Dauer ca. 3,5 Stunden
  • Wo: Treffpunkt am Hirschgehege in Scheuereck
  • Wieviel: kostenfreie Führung
  • Wer: Für weitere Informationen besuchen Sie auch die Seite www.nationalpark-bayerischer-wald.de.

Ausstellung Haus zur Wildnis

KlimaFaktorMensch - Wie wir den Klimawandel in Bayern spüren

Wirbelstürme, Hitzerekorde, verheerende Fluten – weltweit ändert sich das Klima dramatisch. Welche Folgen jetzt schon in Bayern spürbar sind und wie die nahe Zukunft unserer Heimat aussehen könnte, thematisiert die Ausstellung „KlimaFaktorMensch“ des Landesamtes für Umwelt im Haus zur Wildnis bei Ludwigsthal.

Interaktive Stationen zeigen Handlungsalternativen auf: Wie könnte ein klimafreundlicher Alltag aussehen? Parallel zur Ausstellung zeigt der Kunstverein Deggendorf die Ausstellung „KlimaWandel“, die sich künstlerisch mit dem selben Thema auseinandersetzt. Manche der dargestellten apokalyptischen Visionen aus dem Jahr 2018 sind inzwischen schon beängstigende Realität. Gerade deshalb sollen und können die Bilder zum Umdenken bewegen.

Ausstellung KlimaFaktorMensch im Haus zur Wildnis in Ludwigsthal„Bushfire“ heißt das Bild von Thomas J. Darcy, das bei der Ausstellung „KlimaFaktorMensch“ im Haus zur Wildnis zu sehen ist. (Foto: Landesamt für Umwelt)

Infos für BesucherInnen:

Besucherinfos 2019

Öffnungszeiten Haus zur Wildnis, Hans-Eisenmann-Haus und Waldgeschichtliches Museum St. Oswald

Das Waldgeschichtliche Museum St. Oswald ist durchgängig geöffnet. Damit bietet der Nationalpark Bayerischer Wald Urlaubern und Einheimischen auch in der Nebensaison ein attraktives Angebot.

Nationalpark Bayerischer Wald Ausstellung Waldgeschichtliches MuseumKinder auf Entdeckertour durch das Waldgeschichtliche Museum (Foto: Jo Fröhlich)

Infos für BesucherInnen:

Das Haus zur Wildnis hat eine große Veränderung hinter sich gebracht. In der Haupthalle wurde die Dauerausstellung abgebaut. Sie soll bis zum Jahr 2020 neu konzipiert werden. Bis dahin stehen spannende Wechselschauen auf dem Programm.

Infos für BesucherInnen:

  • Wann: täglich 9.00 -17.00 Uhr (bis 30. April), täglich 9.00 - 18.00 Uhr (1. Mai - 8. November), geschlossen 9. November - 25. Dezember 2019
  • Wo: Haus zur Wildnis
  • Wieviel: kostenfrei
  • Wer: mehr Infos unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Nationalpark15„Faszination Moor“ ist der Titel der neuen Ausstellung im Haus zur Wildnis, die bis Ende Februar 2019 zu sehen sein wird. (Foto: Reinhold Weinberger / Nationalpark Bayerischer Wald)

Im Hans-Eisenmann-Haus lädt die Dauerausstellung „Wege in die Natur – Eine Geschichte von Wald und Menschen“ die Besucher dazu ein, in die Geheimnisse des Nationalparks Bayerischer Wald einzutauchen. Was steckt hinter der Philosophie „Natur Natur sein lassen“? Welche Sehnsüchte verbindet der Mensch mit dem Wald? Wie hat sich das Schutzgebiet seit seiner Gründung weiterentwickelt? All das und noch viel mehr erfahren die Besucher beim Rundgang.

Infos für BesucherInnen:

  • Wann: täglich 9.00 -17.00 Uhr (bis 30. April), täglich 9.00 - 18.00 Uhr (1. Mai - 8. November), geschlossen 9. November - 25. Dezember 2019
  • Wo: Hans-Eisenmann-Haus
  • Wieviel: kostenfrei
  • Wer: mehr Infos unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Laurentiustränen

Laurentiustränen - Himmelsereignisse über dem Nationalpark Bayerischer Wald

Der August ist der aktivste Sternschnuppenmonat. Die Ursache liegt im Perseiden-Strom, im Volksmund auch Laurentiustränen genannt. Bis zu 100 Meteore in der Stunde sind keine Seltenheit. In kaum einem anderen Gebiet Deutschlands kann der Sternenhimmel so gut ohne störende Einflüsse von künstlichem Licht beobachtet werden wie in der gering besiedelten Grenzregion Bayerischer Wald und Böhmerwald. Alle Interessierten sind dazu eingeladen, den langjährigen Waldführer Max Greiner, Vorsitzender von Pro Nationalpark Freyung-Grafenau, auf einer Abendführung durch das Pflanzen-Freigelände beim Hans-Eisenmann-Haus und über die Freiflächen hinunter nach Neuschönau zu begleiten. 

Bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. Die Führung findet nur bei klarer Sicht statt.

Infos für BesucherInnen:

  • Wann: 10. August 2019, 21.30 Uhr - Dauer ca. 2 Stunden
  • Wo: Treffpunkt am am Infopavillon des P1 im Nationalparkzentrum Lusen bei Neuschönau
  • Wieviel: Führungsgebühr 5,00 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei.
  • Wer: mehr Infos unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Krimiwanderung

Krimiwanderung durch den Nationalpark - Spannende Lesung mit Krimiautor Ossi Heindl in der wilden Natur

Nationalpark hautnah und gleichzeitig Gänsehaut-Feeling erleben die TeilnehmerInnen bei dieser spannenden Wanderung mit Waldführerin Gabi Kreuzer und Krimiautor Ossi Heindl. Von Scheuereck aus geht es zum Jährlingsschachten und über Scheuereckriegel und Totenschädel wieder zurück. An authentischen Stellen liest der Autor aus seinem neuesten Krimi „Max Esterl und das Wolfauslassen“. Die Waldführerin wird dabei auf das Thema Wolf näher eingehen.

Bei Anreise mit dem Bus sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

Infos für BesucherInnen:

  • Wann: 10. August 2019, 9.45 Uhr - Dauer ca. 7 Stunden
  • Wo: Treffpunkt am Hirschgehege in Scheuereck
  • Wieviel:Führungsgebühr 5,00 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei.
  • Wer: mehr Infos unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Gemütliche Wanderung

Flora und Fauna im Großen Filz entdecken - Gemütliche Wanderung mit Waldführerin Claudia Melch

Hochmoore werden in Niederbayern „Filze“ genannt. Auf der Wanderung mit der erfahrenen Waldführerin Claudia Melch durch den Großen Filz geht es um diesen besonderen Lebensraum mit seltenen Pflanzen und Tieren sowie um die Geschichte der Filze. Welche Moortypen gibt es? Und welche Spezialisten wohnen hier? Darüber hinaus kann auf diesem Weg auch die faszinierende Walddynamik erlebt werden.

Der Treffpunkt für diese Wanderung - Parkplatz Diensthüttenstraße - ist sowohl mit dem Lusenbus ab Neuschönau (9.31 Uhr), als auch mit dem Rachelbus ab Spiegelau (9.35 Uhr) zu erreichen. Bei Anreise mit dem Bus sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

Infos für BesucherInnen:

  • Wann: 11. August 2019, 10.00 Uhr - Dauer ca. 2 Stunden
  • Wo: Treffpunkt Parkplatz Diensthüttenstraße an der Nationalparkstraße zwischen Spiegelau und Neuschönau
  • Wieviel: Führungsgebühr 5,00 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei.
  • Wer: mehr Infos unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de