womos.info empfiehlt: Maasholm / Schlei
Hier gibt es die besten Fischbrötchen ...
womos.info empfiehlt: Cuxhaven
Mit Blick auf die Elbmündung ...
womos.info empfiehlt: Langballigau
Historische Wanderung an der Flensburger Förde ...
womos.info empfiehlt: La Plage de Beauduc
Sehenswerter Strandabschnitt in Südfrankreich (leider keine Womos mehr erlaubt) ...
womos.info empfiehlt: Großenbrode
Stellplatz Reise - netter Platz, verkehrsgünstig gelegen ...
womos.info empfiehlt: Tankumsee / Gifhorn
Schöner Campingplatz am See mit vielen Freizeitmöglichkeiten ...

Was ist los im Nationalpark Bayerischer Wald? - Event- und Veranstaltungstipps aus der womos.info-Redaktion

Hier finden Sie Event- und Veranstaltungstipps für den Nationalpark Bayerischer Wald.

Die Einrichtungen des Nationalparks:

  • Nationalparkzentrum Lusen bei Neuschönau mit dem Besucherzentrum Hans-Eisenmann-Haus, dem Tier-Freigelände, dem Pflanzen- und Gesteins-Freigelände und dem Baumwipfelpfad 
  • Nationalparkzentrum Falkenstein bei Ludwigsthal können mit dem Besucherzentrum Haus zur Wildnis und dem Tier-Freigelände mit der Steinzeithöhle
  • Waldgeschichtliches Museum St. Oswald
  • Nationalpark-Infostellen in Bayerisch-Eisenstein, Zwiesel, Spiegelau und St. Oswald
  • Spiel- und Freizeiteinrichtungen Wanderpark Bayerisch-Eisenstein, Naturkneippanlage Spiegelau und Waldspielgelände in Spiegelau

Das Haus zur Wildnis ist bequem mit dem Igelbus zu erreichen. Finden Sie weitere Erlebnis-Tipps auf der Erlebniskarte Urlaubsregion Nationalpark Bayerischer Wald

Tipp: Die im Sommer 2017 erschienene App "Nationalpark Bayerischer Wald" zeigt 500 Kilometer Touren, Rad- und Wanderwege wirklichkeitsgetreu in 3D-Karten. Sie bringt unter anderem 26 ausgewählte Besucher-Tipps, 32 Erlebnis-, Wander- Rad- und Schneeschuh-Touren, eine Auswahl von Videos über den Nationalpark sowie Bilder einer Webcam mobil auf das Handy. Zudem bietet die App ein Tracking-Tool, mit dem der Besucher seine Touren aufzeichnen kann. Auch der "digitale Wegezustand" kann abgerufen werden, so dass bereits vor der Tourenplanung klar ist, welche Wege und Touren aktuell begehbar sind oder wo Sperrungen oder Einschränkungen vorliegen. Kostenloser Download:

Hoamad/Heimat. 2013-2018

Hoamad/Heimat. 2013-2018 - Heimat in Schwarz-Weiß

Uneindeutig, melancholisch, tiefgründig, schwarzweiß – so sind die Fotografien von Martin Waldbauer, die in der Ausstellung „Hoamad/Heimat: 2013 – 2018“ im Waldgeschichtlichen Museum in St. Oswald zu sehen sind. Die Vernissage findet am Donnerstag, 3. Mai 2018, um 19.00 Uhr statt.

Die Fotografien von Martin Waldbauer stehen mehr für verschachtelte Verbindungen als für klare Aussagen und eröffnen oft erst bei zweiter Betrachtung ihre Besonderheit. „Ich sehe mich als Tagebuchfotograf“, sagt Waldbauer von sich selbst. Seine Fotografien entspringen stets aus einem situativen Empfinden heraus. Sie haben keinen Wahrheitsanspruch, sondern geben Rätsel auf und regen zum Nachdenken an. Stilistisch verbindet Waldbauer Portrait, Landschaft, Stillleben und Dokumentation in klassischer, analoger Schwarzweißfotografie. Der Interpretation der Negative in der Dunkelkammer kommt eine hohe Bedeutung zu. Die meisten seiner Handabzüge auf Bartypapier sind Unikate.

Nationalpark4Bildunterschrift: Martin Waldbauers Schwarzweißfotografien sind subjektive Sichtweisen auf die „Hoamad“ im Bayerischen Wald (Foto: Martin Waldbauer)

Eventdaten auf einen Blick:

  • Wann:  4. Mai - 7. November 2018, Di - So sowie an Feiertagen, 9.00 - 17.00 Uhr
  • Wo: Waldgeschichtlichen Museum St. Oswald
  • Wieviel: freier Eintritt
  • Wer: Infos auch im Internet unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de 

Mit dem Rad in den Nationalpark Šumava

Grenzüberschreitende Radtour in den Nationalpark Šumava - über die Moldauquelle zum Březník

Nach einem kurzen Abstecher zur Reschbachklause führt die nächste, grenzüberschreitende Radtour zuerst nach Bučina (Buchwald). Weiter geht es dann zur Moldauquelle und in das Lusental, das kälteste Tal im Böhmerwald. Anschließend wird der Berg Březník erreicht. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick auf die Nordseite des Lusen. Bergab, entlang des Maderbachs, gelangen die Teilnehmer nach Modrava im Vydratal. Hier ist eine Einkehr möglich. Über Filipova Hut‘ (Philippshütte) und Kvilda geht es zurück zum Ausgangspunkt. Bei dieser rund sechsstündigen, mittelschweren Radtour müssen auf etwa 45 Kilometern insgesamt 950 Höhenmeter bewältigt werden.

Bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. 

Willkommen sind all diejenigen, die gerne aufs Radl steigen - egal ob mit Elektro-Motor oder ohne Motor - und Spaß daran haben, Land und Leute kennen zu lernen. Bei Bedarf können die E-Bikes auch bei diversen Fachgeschäften und Touristinfos ausgeliehen werden. Bitte denken Sie an ausreichend Getränke und an einen Radhelm.

Eventdaten auf einen Blick:

  • Wann: 15. Juli 2018, 9.00 Uhr - Dauer sechs Stunden
  • Wo: Treffpunkt Finsterau am Parkplatz Wistlberg
  • Wieviel: 5,00 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei
  • Wer: Besuchen Sie auch die Internetseite www.nationalpark-bayerischer-wald.de.

Grenzüberschreitende Wanderung

Grenzüberschreitende Wanderung in den Nationalpark Šumava - Von Dobrá Voda (Gutwasser) nach Prašily (Stubenbach)

Waldführerin Christina Frank begleitet eine Wanderung von Rovina (Ebene) nach Dobrá Voda (Gutwasser) und weiter über Frauenthal und Formberg nach Prasily. Ausgehend vom Bahnhof in Bayerisch Eisenstein fahren die Teilnehmer der Führung mit dem Bus nach Rovina (Ebene). Schon am Start der Wanderung kann man den Blick auf den Nationalpark Sumava und die Ausläufer des Böhmerwaldes genießen. Ein kleiner Abstecher führt die Gruppe nach Dobrá Voda mit seiner Heilquelle und der restaurierten Kirche mit dem beeindruckenden Glasaltar. Anschließend geht es über Wiesen- und Waldwege ins „Frauenthal“. Hier befand sich bis kurz nach dem Zweiten Weltkrieg auch das gleichnamige Dorf. Der Weg führt an der malerischen Křemelna (Kieslingbach) ein kleines Stück entlang, bevor nach einer kurzen Straßenpassage in Richtung Prašily abgebogen wird. Auf diesem Weg sind noch einmal Reste der ehemaligen Siedlung Formberg sichtbar. Immer wieder wird Christina Frank auf dieser Tour Einblicke in die bewegte Geschichte dieser faszinierenden Landschaft geben. Von Prašily aus geht es dann mit dem Bus zurück nach Bayerisch Eisenstein. Die reine Gehzeit für die etwa 13 Kilometer lange Strecke beträgt vier Stunden, dabei müssen rund 370 Höhenmeter überwunden werden.

Die Anreise ist mit der Waldbahn im Stundentakt möglich (ab Regen 8.49 Uhr, Zwiesel 9 Uhr, Bodenmais 8.29 Uhr, Langdorf 8.40 Uhr und Grafenau 8.05 Uhr). Auf Bahnreisende wird gewartet. Bei Anreise mit dem Igelbus sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTI-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Wenn möglich bitte für die Busfahrt in Tschechien Kronen im Wert von etwa zehn Euro bereithalten. Neben einer gewissen Grundkondition, geeignetem Schuhwerk, dem Wetter angepasster Kleidung und einer Brotzeit nebst Getränken ist unbedingt der Personalausweis mitzubringen.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher erforderlich.

Eventdaten auf einen Blick:

  • Wann: 15. Juli 2018, 9.15 Uhr - Dauer ca. vier Stunden
  • Wo: Treffpunkt an der Gleisseite des Bahnhofes Bayerisch Eisenstein bei den Sitzgelegenheiten
  • Wieviel: 5,00 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei
  • Wer: Infos auch im Internet unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Wanderung zum Roten Höhenvieh

Probebeweidung auf dem Ruckowitzschachten - Wanderung zum Roten Höhenvieh

Zu einer Führung zu den Weideflächen auf dem Ruckowitzschachten lädt die Nationalparkverwaltung alle Interessierten ein. Die erfahrene Waldführerin Christina Frank führt die Teilnehmer von Zwieslerwaldhaus hinauf zum größten Schachten im Nationalpark, der bereits im fünften Jahr von Rindern beweidet wird.

Die als „Inseln im Waldmeer“ bezeichneten Schachten sind waldfreie Flächen, die durch frühere Beweidung entstanden sind. Durch die dort auftretenden spezialisierten und seltenen Arten, wie beispielsweise Arnika und Borstgras, stellen sie schützenswerte Lebensräume von europaweiter Bedeutung dar. Seit Herbst 2013 wird im Rahmen eines LIFE+ Projektes eine Probebeweidung mit Rindern auf dem Ruckowitzsschachten durchgeführt. Bei dieser Führung werden vielfältige Hintergrundinformationen dazu vermittelt.

Gutes Schuhwerk und eine gewisse Grundkondition sind nötig, um die rund 450 Höhenmeter bis zum Ruckowitzschachten zu überwinden. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

Eventdaten auf einen Blick:

  • Wann:  14. Juli 2018, 13.00 Uhr - Dauer ca. fünf Stuinden
  • Wo: Zwieslerwaldhaus am Parkplatz P1 Infopavillon (erster Parkplatz im Ort links der Straße)
  • Wieviel: kostenfrei
  • Wer: Infos auch im Internet unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de 

Nationalpark und Schöpfung

Wie ein Baum so sei vor Dir mein Leben - Führung für Frauen aus der Reihe "Nationalpark und Schöpfung"

Gemeinsam mit der Frauenseelsorge des Bistums Passau lädt die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald alle Frauen zu einer meditativen Wanderung entlang des Sagwassers ein. Religionspädagogin Renate Pongratz und Rangerin Brigitte Schreiner begleiten die Teilnehmerinnen auf dieser abendlichen Tour, bei der sowohl fachliche Hintergründe als auch besinnliche Betrachtungen zu Bäumen einfließen werden.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

Die Kombination von Naturerlebnis und fachlichen Hintergründen von Seiten des begleitenden Nationalparkpersonals sowie die meditativen, nachdenklichen und spirituellen Impulse, die von den Theologen eingebracht werden, sind das Besondere an den Führungen aus der Reihe „Nationalpark und Schöpfung“.

Eventdaten auf einen Blick:

  • Wann: 13. Juli 2018, 18.00 Uhr - Dauer 3,0 Stunden
  • Wo: Parkplatz Sagwassersäge an der Nationalparkstrasse, ca. zwei Kilometer hinter dem Nationalparkzentrum Lusen in Richtung Mauth
  • Wieviel: kostenlose Führung
  • Wer: mehr Infos zu den Wanderungen und Führungen im Internet unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Nationalpark aus erster Hand

Zu den Wanderungen aus der Reihe "Nationalpark aus erster Hand" haben wir keine aktuellen Infos. Informieren Sie sich auch im Internet unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de.

Lauschersonntage

Lauschersonntage 2018 - die nächsten Termine

  • 5. August 2018, 14.00 - 16.00 Uhr: Sal'in'Acoustic (Konzertante Unterhaltung)
  • 2. September 2018, 14.00 - 16.00 Uhr: Zwiesler Tanzmusik (Waidlerisch lauschen)
  • 7. Oktober 2018, 14.00 - 16.00 Uhr: Café Olé (wie Böhmen noch bei Öst'reich war)

Eventdaten auf einen Blick:

  • Wann: erster Sonntag im Monat, jeweils 14.00 - 16.00 Uhr
  • Wo: Haus zur Wildnis in Ludwigsthal
  • Wieviel: kostenfreier Eintritt
  • Wer: Infos auch im Internet unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de