womos.info empfiehlt: Maasholm / Schlei
Hier gibt es die besten Fischbrötchen ...
womos.info empfiehlt: Cuxhaven
Mit Blick auf die Elbmündung ...
womos.info empfiehlt: Langballigau
Historische Wanderung an der Flensburger Förde ...
womos.info empfiehlt: La Plage de Beauduc
Sehenswerter Strandabschnitt in Südfrankreich (leider keine Womos mehr erlaubt) ...
womos.info empfiehlt: Großenbrode
Stellplatz Reise - netter Platz, verkehrsgünstig gelegen ...
womos.info empfiehlt: Tankumsee / Gifhorn
Schöner Campingplatz am See mit vielen Freizeitmöglichkeiten ...

Was ist los im Nationalpark Bayerischer Wald? - Event- und Veranstaltungstipps aus der womos.info-Redaktion

Hier finden Sie Event- und Veranstaltungstipps für den Nationalpark Bayerischer Wald. Bitte beachten Sie, dass es sich nicht um den kompletten Veranstaltungskalender des Nationalparks handelt. Diesen finden Sie auf der Homepage der Nationalparkverwaltung.

Die Einrichtungen des Nationalparks:

  • Nationalparkzentrum Lusen bei Neuschönau mit dem Besucherzentrum Hans-Eisenmann-Haus, dem Tier-Freigelände, dem Pflanzen- und Gesteins-Freigelände und dem Baumwipfelpfad 
  • Nationalparkzentrum Falkenstein bei Ludwigsthal können mit dem Besucherzentrum Haus zur Wildnis und dem Tier-Freigelände mit der Steinzeithöhle
  • Waldgeschichtliches Museum St. Oswald
  • Nationalpark-Infostellen in Bayerisch-Eisenstein, Zwiesel, Spiegelau und St. Oswald
  • Spiel- und Freizeiteinrichtungen Wanderpark Bayerisch-Eisenstein, Naturkneippanlage Spiegelau und Waldspielgelände in Spiegelau

Das Haus zur Wildnis ist bequem mit dem Igelbus zu erreichen. Finden Sie weitere Erlebnis-Tipps auf der Erlebniskarte Urlaubsregion Nationalpark Bayerischer Wald

Tipp: Die im Sommer 2017 erschienene App "Nationalpark Bayerischer Wald" zeigt 500 Kilometer Touren, Rad- und Wanderwege wirklichkeitsgetreu in 3D-Karten. Sie bringt unter anderem 26 ausgewählte Besucher-Tipps, 32 Erlebnis-, Wander- Rad- und Schneeschuh-Touren, eine Auswahl von Videos über den Nationalpark sowie Bilder einer Webcam mobil auf das Handy. Zudem bietet die App ein Tracking-Tool, mit dem der Besucher seine Touren aufzeichnen kann. Auch der "digitale Wegezustand" kann abgerufen werden, so dass bereits vor der Tourenplanung klar ist, welche Wege und Touren aktuell begehbar sind oder wo Sperrungen oder Einschränkungen vorliegen. Kostenloser Download:

Hoamad/Heimat. 2013-2018

Hoamad/Heimat. 2013-2018 - Heimat in Schwarz-Weiß

Uneindeutig, melancholisch, tiefgründig, schwarzweiß – so sind die Fotografien von Martin Waldbauer, die in der Ausstellung „Hoamad/Heimat: 2013 – 2018“ im Waldgeschichtlichen Museum in St. Oswald zu sehen sind. Die Vernissage findet am Donnerstag, 3. Mai 2018, um 19.00 Uhr statt.

Die Fotografien von Martin Waldbauer stehen mehr für verschachtelte Verbindungen als für klare Aussagen und eröffnen oft erst bei zweiter Betrachtung ihre Besonderheit. „Ich sehe mich als Tagebuchfotograf“, sagt Waldbauer von sich selbst. Seine Fotografien entspringen stets aus einem situativen Empfinden heraus. Sie haben keinen Wahrheitsanspruch, sondern geben Rätsel auf und regen zum Nachdenken an. Stilistisch verbindet Waldbauer Portrait, Landschaft, Stillleben und Dokumentation in klassischer, analoger Schwarzweißfotografie. Der Interpretation der Negative in der Dunkelkammer kommt eine hohe Bedeutung zu. Die meisten seiner Handabzüge auf Bartypapier sind Unikate.

Nationalpark4Bildunterschrift: Martin Waldbauers Schwarzweißfotografien sind subjektive Sichtweisen auf die „Hoamad“ im Bayerischen Wald (Foto: Martin Waldbauer)

Eventdaten auf einen Blick:

  • Wann:  4. Mai - 7. November 2018, Di - So sowie an Feiertagen, 9.00 - 17.00 Uhr
  • Wo: Waldgeschichtlichen Museum St. Oswald
  • Wieviel: freier Eintritt
  • Wer: Infos auch im Internet unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de 

Nationalpark aus erster Hand

Nationalpark aus erster Hand - Die Jahreszeiten am Falkenstein erleben

Den Falkenstein im Wandel der Jahreszeiten erleben können Interessierte im Rahmen der Sonderführungsreihe „Nationalpark aus erster Hand“. Die Nationalparkverwaltung lädt viermal im Jahr zu dieser Wanderung auf den Großen Falkenstein ein. Zum Herbstanfang findet die zweite Führung aus der Reihe, mit der erfahrenen Waldführerin Angelika Böttcher statt.

Von Zwieslerwaldhaus aus geht es durch die Mittelsteighütte und über den Ruckowitzschachten zum Gipfel des Großen Falkensteins und anschließend über den Adamsteig zurück nach Zwieslerwaldhaus. Wie reagiert die Natur auf Veränderungen? Wie stellt sich das Ökosystem Wald mit seiner Tier- und Pflanzenwelt auf den Wandel ein? Diese und weitere Fragen werden auf dieser Wanderung beantwortet.

Der Treffpunkt ist mit dem Falkensteinbus erreichbar, ab Zwiesel um 8.50 Uhr, ab Lindberg um 9.05 Uhr und ab dem Nationalparkzentrum Falkenstein in Ludwigsthal um 9.13 Uhr. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

Eventdaten auf einen Blick:

  • Wann: 22. September 2018, 9.30 Uhr - Dauer ca. 6,0 Stunden
  • Wo: Treffpunkt Zwieslerwaldhaus am P1 Infopavillon
  • Wieviel: kostenfreie Führung
  • Wer: Informieren Sie sich auch im Internet unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Richie Necker & friends

Musikalisches Erlebnis mit "Richie Necker & friends"

Ein ganz besonderes Konzerthighlight findet im Waldgeschichtlichen Museum in St. Oswald statt, denn dort stehen „Richie Necker & friends“ auf der Bühne. Seit vielen Jahren ist Richie Necker in ganz Europa „on tour“ und kann mittlerweile auf Engagements auf verschiedenen Kontinenten zurückblicken. Zusammen mit den „friends“ Erich Parzefall und Jochen Beckert bietet er ein außergewöhnliches Programm mit den „All-time-favourites“ der Musiker sowie auch mit aktuellem Material aus dem Album „Odysseus“ von Richie Necker. Neben den markanten Stimmen der Herren kommen verschiedenste Instrumente zum Einsatz, wie Akustik-Gitarren, Mandoline, Dobro sowie Kontrabass. Virtuos und authentisch bieten „Richie Necker & Friends“ Folk- Balladen, Soul, Rock, Blues und Country nicht nur in englischer und deutscher Sprache, sondern auch in italienisch oder spanisch. Ein guter Schuss Entertainment, viel Freude am Experimentieren und ein breitgefächerter musikalischer Background aus jahrelanger Tour-Erfahrung machen jedes Konzert von „Richie Necker & friends“ zu einem musikalischen Erlebnis.

Karten können im Waldgeschichtlichen Museum St. Oswald unter der Telefonnummer (08552) 9748890 oder per Email unter wgm(at)npv-bw.bayern.de reserviert werden. Es gibt keine Platzkarten.

Eventdaten auf einen Blick:

  • Wann: 21. September 2018, 19.00 Uhr
  • Wo: Waldgeschichtlichen Museum in St. Oswald
  • Wieviel: 10,00 Euro, ermäßigt 8,00 Euro
  • Wer: Infos auch im Internet unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de 

Nationalpark und Schöpfung

Meditative Wanderung "Bruder Sonne, Schwester Mond" - Natur rund um den Lusen mit spirituellen Impulsen erleben

Unter dem Motto „Bruder Sonne, Schwester Mond“ steht die nächste Wanderung aus der Reihe „Nationalpark und Schöpfung“. Gabriela Neumann-Beiler, Diakonin der Spiegelauer Martin-Luther-Kirche, und Günter Sellmayer, Ranger des Nationalparks Bayerischer Wald, begleiten die Teilnehmer am Spätnachmittag über die Himmelsleiter zum Lusen. Die Kombination von Naturerlebnis, fachlichen Hintergründen von Seiten des begleitenden Nationalparkpersonals sowie die meditativen, nachdenklichen und spirituellen Impulse, eingebracht von den Theologen, machen diese Wanderungen jeweils einzigartig. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Kombination von Naturerlebnis und fachlichen Hintergründen von Seiten des begleitenden Nationalparkpersonals sowie die meditativen, nachdenklichen und spirituellen Impulse, die von den Theologen eingebracht werden, sind das Besondere an den Führungen aus der Reihe „Nationalpark und Schöpfung“.

Eventdaten auf einen Blick:

  • Wann: 23. September 2018, 16.30 Uhr
  • Wo: Treffpunkt P+R in Spiegelau oder direkt zum oberen Lusenparkplatz „Waldhausreibe“
  • Wieviel: kostenlose Führung
  • Wer: mehr Infos auch auf der Internetseite www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Tag-und Nachtgleiche am Schwellhäusl

Wanderung durch den Hans-Watzlik-Hain zur Sonnenuhr - Tag-und Nachtgleiche am Schwellhäusl

Vor vierzehn Jahren entstand beim Schwellhäusl eine in ihrer Art wohl weltweit einmalige Uhr. Die „Schwellhäusl-Felsen-Sonnenuhr“ – eine Idee von Dr. Paul Kestel aus Zwieslerwaldhaus. Sie zeigt bei entsprechendem Sonnenschein nicht nur die Tageszeit an, sondern bringt auch eine Glaskugel zum Leuchten. Nur zweimal im Jahr zur Tag- und Nachtgleiche im Frühjahr und Herbst steht die Sonne für einige Momente zur Mittagszeit exakt so hoch am Himmel, dass ihre Strahlen genau durch ein Bohrloch im Felsen auf eine dahinterliegende Glaskugel treffen.

Wer sich dieses spektakuläre Ereignis, das natürlich nur bei entsprechendem Sonnenschein zu sehen ist, nicht entgehen lassen will, muss am Sonntag, 23. September exakt um 13.00 Uhr - wegen der Sommerzeit eine Stunde nach Mittag - am Schwellhäusl anwesend sein. Dort werden auch Dr. Paul Kestel und der Nationalpark-Ranger Manfred Schwarz für Fragen zur Verfügung stehen.

Zuvor besteht die Möglichkeit einer naturkundlichen Wanderung auf dem Urwalderlebnisweg Hans-Watzlik-Hain. Treffpunkt ist um 11.00 Uhr am Parkplatz Brechhäuslau in Zwieslerwaldhaus. Manfred Schwarz gibt Informationen zur Walddynamik in ungenutzten Wäldern, zu Baumriesen und zu „Urwald-Spezialisten“ der Pflanzen- und Tierwelt.

Die Führung ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

Eventdaten auf einen Blick:

Mit dem Rad in den Nationalpark Šumava

Mit dem Rad durch verlassene Landschaften - 40-Kilometer-Rundtour im Nationalpark Šumava

Die letzte grenzüberschreitende Radtour im Rachel-Lusen-Gebiet findet am Sonntag, 9. September, statt. Die Waldführerin Jutta Pongratz begleitet die Gruppe von Finsterau aus in den Nachbar-Nationalpark Sumava. Vom Parkplatz Wistlberg geht es nach Bučina (Buchwald) und weiter nach Knižecí Pláně (Fürstenhut) mit seinem renovierten Friedhof. Danach geht es weiter über Nova Polka nach Polka (Elendbachel) und vorbei an der ehemaligen Ortschaft Samoty (Adlerhütte) nach Strážný. Anschließend wird das Gebiet der ehemaligen Ortschaft Horní Světlé Hory (Oberlichtbuchet) durchquert und über Žd’árské jezírko (Scheurecker Schwelle) geht es wieder zurück. Größere Steigungen gibt es auf einer Länge von zirka zwei Kilometern von Polka nach Samoty und zirka einen Kilometer lang von Strazny in Richtung Horní Světlé Hory. Insgesamt ist die Strecke knapp 40 Kilometer lang und es sind 780 Höhenmeter zu überwinden. Eine Einkehrmöglichkeit ist nach Absprache in Strážný oder Knižecí Pláně möglich.

Neben dem Personalausweis sind ausreichend Getränke, eine Brotzeit, wetterfeste Kleidung und ein Fahrradhelm mitzubringen. Beim Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

Eventdaten auf einen Blick:

  • Wann: 9. September 2018, 9.00 Uhr - Dauer ca. sechs Stunden
  • Wo: Treffpunkt Parkplatz Wistlberg bei Finsterau
  • Wieviel: Führungsgebühr 5,00 Euro, für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahr kostenfrei
  • Wer: mehr Infos zum Veranstalter unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de.

Lauschersonntage

Lauschersonntage 2018 - die nächsten Termine

Aktuell: Einen Ohrenschmaus gibt es beim Lauschersonntag am 2. September im Haus zur Wildnis in Ludwigsthal zu hören. Denn dann spielt ab 14.00 Uhr das Quartett „Zwieseler Tanzlmusi“ zünftig auf. Sie unterhält die Zuhörer mit überlieferter echter und unverfälschter bayerischer und waidlerischer Volksmusik. Das Quartett bringt ein abwechslungsreiches Programm aus der volksmusikalischen Schatztruhe zum Klingen, wie Märsche, Polkas, Boarische, Landler und Zwiefache. Neben der traditionellen bayerischen Volksmusik hat das Quartett auch internationale Volksmusik im Repertoire. Aktuell besetzt ist die „Zwieseler Tanzlmusi“ mit Karl Stangl (Trompete), Günther Graßl (Trompete), Christian Hamel (Akkordeon) und Michael Ruderer (Tuba). Ihre Wurzeln hat die Formation, die seit 1980 zusammenspielt, in der früher bekannten Tanzlmusi des Zwieseler Heimatvereins.

Neben dem musikalischen Ohrenschmaus gibt es im Haus zur Wildnis auch vieles rund um den Nationalpark zu entdecken, wie die Ausstellung, den Nationalparkladen mit den regionalen Produkten sowie für die kleinen Gäste die Entdeckerwand, den Spielraum und den Abenteuerspielplatz im Außenbereich. Kulinarisch verwöhnen lassen können sich die Gäste in der Nationalpark-Gastronomie.

  • 2. September 2018, 14.00 - 16.00 Uhr: Zwiesler Tanzmusik (Waidlerisch lauschen)
  • 7. Oktober 2018, 14.00 - 16.00 Uhr: Café Olé (wie Böhmen noch bei Öst'reich war)

Eventdaten auf einen Blick:

  • Wann: erster Sonntag im Monat, jeweils 14.00 - 16.00 Uhr
  • Wo: Haus zur Wildnis in Ludwigsthal
  • Wieviel: kostenfreier Eintritt
  • Wer: Infos auch im Internet unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de 

Grenzüberschreitende Wanderung

Über die Buchwalder Ortsfluren nach Fürstenhut - Grenzüberschreitende Wanderung in den Nationalpark Šumava

Waldführerin Brigitte Paster begleitet die nächste, grenzüberschreitende und dreizehn Kilometer lange Wanderung nach Fürstenhut im Nationalpark Šumava. Ausgehend vom Grenzübergang Teufelshänge geht es zunächst durch die ehemaligen Ortsfluren von Buchwald nach Fürstenhut. Der Rückweg verläuft über Hüttl und Mühlreuterhäuser bis nach Buchwald. Wenn es von den Teilnehmern gewünscht wird, ist hier eine Einkehr möglich. Der Weg führt die Gruppe weiter in Richtung Moldauquelle und dann über den Siebensteinkopf zurück zur Grenze.

Die Führung kann gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Die Anfahrt ist aus Richtung Grafenau (8.05 Uhr), Nationalparkzentrum Lusen (8.25 Uhr) und Mauth (8.37 Uhr) mit dem Igel-Bus möglich. Bei Anreise mit der Waldbahn sowie dem Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Neben einer gewissen Grundkondition, geeignetem Schuhwerk, dem Wetter angepasster Kleidung und einer Brotzeit nebst Getränken ist unbedingt der Personalausweis mitzubringen.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) spätestens einen Tag vorher erforderlich.

Eventdaten auf einen Blick:

  • Wann: 16. September 2018, 9.15 Uhr
  • Wo: Treffpunkt Grenzübergang Teufelshänge bei Finsterau
  • Wieviel: Führungsgebühr 5,00 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei
  • Wer: Infos auch im Internet unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Klima und Landschaft im Wandel

Klima und Landschaft im Wandel - Die entstehende Wildnis am Kolbersbach erleben

Der Nationalpark Bayerischer Wald bietet erstmals eine wöchentliche Führung in die entstehende Wildnis am Kolbersbach bei Ludwigsthal an. Jeden Samstag bis 3. November 2018 startet die Tour, die unter dem Motto „Klima und Landschaft im Wandel“ steht, um 11.00 Uhr am Parkplatz des Nationalparkzentrums Falkenstein in Ludwigsthal. Der Weg führt die Teilnehmer zunächst in die neu gestaltete Steinzeithöhle. Anschließend geht´s in das renaturierte Tal des Kolbersbaches, wo sehr eindrucksvoll die Veränderung dieser Landschaft im Laufe der vergangenen Jahre zu sehen ist. Der im 19. Jahrhundert für die Trift ausgebaute und begradigte Bergbach wurde wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt und verändert seitdem ständig durch natürliche Einflüsse, wie etwa Hochwasser, und durch einen neuen Bewohner, den Biber, sein Gesicht.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice unter 0800-0776650 oder nationalpark(at)fuehrungsservice.de möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

Eventdaten auf einen Blick:

  • Wann:  jeden Samstag bis 3. November 2018, 11.00 Uhr - Dauer 3 Stunden
  • Wo: Parkplatz des Nationalparkzentrums Falkenstein in Ludwigsthal
  • Wieviel: 5,00 Euro, bis 18 Jahre frei
  • Wer: Infos auch im Internet unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de