womos.info empfiehlt: Maasholm / Schlei
Hier gibt es die besten Fischbrötchen ...
womos.info empfiehlt: Cuxhaven
Mit Blick auf die Elbmündung ...
womos.info empfiehlt: Langballigau
Historische Wanderung an der Flensburger Förde ...
womos.info empfiehlt: La Plage de Beauduc
Sehenswerter Strandabschnitt in Südfrankreich (leider keine Womos mehr erlaubt) ...
womos.info empfiehlt: Großenbrode
Stellplatz Reise - netter Platz, verkehrsgünstig gelegen ...
womos.info empfiehlt: Tankumsee / Gifhorn
Schöner Campingplatz am See mit vielen Freizeitmöglichkeiten ...

Kinderfreundliche Attraktionen und Sehenswürdigkeiten am Nationalpark Bayerischer Wald - die Bärenstadt Grafenau

Bärenstadt Grafenau - Attraktionen, SehenswürdigkeitenIm ehemaligen Rathaus ist jetzt die Nationalparkverwaltung untergebracht. (veröffentlicht auf womos.info)Rund um den Nationalpark Bayerischer Wald gibt es mehrere kleine und größere Orte, die in schöner Landschaft unzählige Attraktionen und Sehenswürdigkeiten aus Kultur, Natur und Freizeit bieten. Zu ihnen gehört auch der Luftkurort Grafenau, dessen Wappentier der Bär ist. Grafenau ist für seine gute Luft bekannt und ist für seine Kinderfreundlichkeit. Das Freizeitangebot für Familien ist riesig. Hier geht man auf Entdeckersafari im Nationalpark und versucht sich im Goldwaschen oder Waldperlensuchen. Weitere Highlights sind das Erlebnis-Wellenfreibad Bärenwelle, Rodelvergnügen auf der Bärenbobbahn mit vier einzigartigen Monsterkreiseln und die Indoor-Erlebniswelt Babalu. Der Erlebnis-Themenweg Bärenpfad mit Waldwildnis, gesunder Bewegung und tierischen Entdeckungen führt direkt zum Tierfreigelände des Nationalparks. Action und Spaß bieten ein 3-D-Bogenparcours und ein Skaterpark. Zahlreiche Veranstaltungen wie die Zirkuswoche mit Zirkusschule Windspiel, das Kinderbärchenfest mit über 30 Spielstationen, Pferdekutschenfahrten, geführte Familientouren und Erlebnisnachmittage, das historische Salzsäumerfest mit Kinderzone und ein traditionelles Volksfest mit Vergnügungspark bieten Abwechslung für Kinder und Erwachsene. 

Die Homepage von Frauenau: www.grafenau.de

Was können Sie in Grafenau unternehmen?

• Gläserner Steig – Der Gläserne Steig ist ein Wanderweg, der auf rund 99 Kilometer Länge auf bequemen Wegen entlang des Grenzkammes zu Tschechien verläuft und die Grenze des Nationalparks Bayerischer Wald streift. Am Gläsernen Steig gibt es eine Vielzahl an gastronomischen Betrieben und Einkehrmöglichkeiten. Wer die ganze Strecke wandern möchte, kann die Strecke in sechs Tagesetappen einteilen. Die einzelnen Stationen sind Arrach (Start) Lohberg, Bayerisch Eisenstein, Rabenstein, Frauenau, Spiegelau und Grafenau (Ziel). Auf dem Weg begegnen Ihnen immer wieder Zeugen der mehr 700 Jahre alten Glastradition, für die der Bayerische Wald noch heute bekannt ist. Namhafte Glashütten, malerische Glashüttendörfer, Glasmuseen und Glaskunstwerke liegen am Weg, und auch die Natur sorgt mit Gipfeln, Schluchten, Seen, Wiesen und Wäldern für Abwechslung. Höhepunkte der Etappen sind der Kleine Arbersee mit seinen schwimmenden Inseln am Fuße des Großen Arbers, der Glasmacherort Frauenau mit traditionsreichen Glasmanufakturen, dem Glasmuseum und den Gläsernen Gärten. In Spiegelau kann die Kristallflasmanufaktur besichtigt werden, und in Grafenau steht das größte Schnupftabakglas der Welt. Flyer, Kartenmaterial, Beschreibung der einzelnen Etappen etc. finden Sie hier: Gläserner Steig

• Auf den Spuren des Bären in Grafenau Zum Spurenlesen mit allen Sinnen lädt der 15 Kilometer lange Bärenpfad von Grafenau ein. Naturliebhaber:innen folgen auf dem Wanderweg den Spuren des Bären in die Wildnis. Sie finden Erlebnispunkte wie Duftstationen mit verschiedenen Gerüchen, die auch den Bären anlocken, Fernrohre zum Erspähen der Bären und Informationstafeln in Form einer Bärentatze. Am Tor zur Wildnis liegt der BÄREAL Kulturerlebnispark mit naturnahen Erlebnisplätzen, Kletterwänden und Höhlen. Auch Minigolfen, Fußballspielen oder Skaten ist hier möglich.

• Wintererlebnis: Naturrodeln mit dem ruckXbob - In der Touristinformation von Grafenau (Rathausgasse 1) können Sie den Schlittenrucksack ruckXbob ausleihen. Mit ihm ist es möglich, unbeschwerte Rodelpartien bei leichtem Wandergepäck zu unternehmen. Blitzschnell lässt sich der bequeme Wanderrucksack in einen Schlitten oder Bob verwandeln und leistet besonders nach einer ausgedehnten Wanderung, wenn es vom Gipfel schnell wieder ins Tal hinab gehen soll, hervorragende Dienste. Auch finden geführte ruckXbob-Touren statt. Fragen Sie hier bitte auch in der Touristinfo nach. 

Wo ist der nächste Camping- oder Wohnmobilstellplatz?

• Wohnmobilstellplatz Grafenau - Der ganzjährig geöffnete Wohnmobilstellplatz mit 18 Stellflächen befindet sich am Grafenauer KurErlebnispark BÄREAL. Serviceeinrichtungen wie Strom und Ver- und Entsorgung sind verfügbar. Weitere Informationen bekommen Sie bei der Touristinformation Grafenau (Fon 08552 962343 und Email tourismus(at)grafenau.de). Anfahrt: Freyunger Straße am P9, 94481 Grafenau. Internet: Wohnmobilstellplatz Grafenau

Welche Orte sind in der Nähe von Grafenau?

Aktuelles und Bewährtes rund um den Nationalpark Bayerischer Wald

Digitale Schnitzeljagd durchs Tier-Freigelände

Auf Schatzsuche mit dem Schratzl im Nationalpark Bayerischer WaldDigital kann man im Tier-Freigelände Falkenstein nun „Auf Schatzsuche mit dem Schratzl“ gehen. (Foto: Paula Feuchtmeyer / Nationalpark Bayerischer Wald)Welche Tiere leben im Totholz? Welcher Vogel hat eine sehr lange Zunge und Ameisen zum Fressen gern? Und warum tragen manche Luchse Halsbänder? Im Tier-Freigelände Ludwigsthal können kleine Nationalparkfans ab sieben Jahren nun auf Entdeckerrallye gehen – und zwar mit dem Handy. Unter dem Motto „Auf Schatzsuche mit dem Schratzl“ gilt es, eine digitale Schnitzeljagd zu meistern.
Entwickelt wurde die Rallye von Paula Feuchtmeyer, die derzeit im Nationalpark ein freiwilliges ökologisches Jahr absolviert. Bei der Schatzsuche erwarten die Kinder knifflige Rätsel und Fragen rund um den Nationalpark und seine tierischen Bewohner, wie Wolf, Wildpferd und Luchs. Wenn alle Fragen gemeistert sind, gibt es als Belohnung einen Schatz – aber Achtung, auch dieser muss gesucht werden.

Um die zirka eineinhalb Stunden dauernde Rallye auf dem Handy starten zu können, ist der Download der kostenlosen App „Actionbound“ notwendig. Beim Startpunkt am Servicegebäude des Nationalparkzentrums Falkenstein beim Parkplatz an der B11 ist ein Plakat mit einem QR-Code zu finden, der über die App gescannt werden kann. Es ist auch möglich, die Rallye bereits zuhause über die Suchfunktion der App herunterzuladen.

Umweltfreundlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein

Im Bayerischen Wald fährt man günstig mit dem Bayerwald-Ticket, dem VLC-Ticket sowie dem Guti (Gästeservice-Umwelt-Ticket).

Die PassauRegioCard ist Gäste- und Fahrkarte in einem und verbindet das Passauer Land und die Thermalbäder Bad Füssing, Bad Griesbach und Bad Birnbach. Zudem gibt es Vorteile und Vergünstigungen bei Thermen, in Museen, Freizeitparks, Schifffahrt und mehr. Die PassauRegioCard ist auch Fahrschein im Streckennetz der VLP (Verkehrsgemeinschaft Landkreis Passau).

Mit der Ilztalbahn bekommen Sie Reise und Naturerlebnis in einem zwischen Passau und Freyung, immer der Ilz entlang, mit Anschlussbus nach Nové Údolí und in den Nationalpark. Die Linie zwischen Passau, Waldkirchen und Freyung verkehrt jeden Samstag und Sonntag von Juli bis September.

Die Waldbahn verbindet den Nationalpark Bayerischer Wald und die Arberregion mit Deggendorf und Plattling. Eine Besonderheit ist die Regentalbahn, eine der schönsten Bahnstrecken Deutschlands.

Mit den den Igelbussen sind Gäste mobil in der Region des Nationalparks Bayerischer Wald - ideal zum Wandern zwischen Falkenstein, Rachel und Lusen bis in das Ilztal. Es gelten auch GUTi, Bayerwald-Ticket und Bayern-Ticket.

Forschung leichtgemacht - Broschüre des Nationalparks Bayerischer Wald

Broschüre Forschung leichtgemachtWarum wären Zebrastreifen für Elche sinnvoll? Wieso kann Totholz Baumsprösslinge retten? Und wann stirbt der Borkenkäfer den Hungertod? Auf diese und noch viel mehr Fragen gibt es in der neuen Forschungsbroschüre des Nationalparks Bayerischer Wald Antworten – und zwar in einer für jedermann verständlichen Sprache.

Es soll aufgezeigt werden, welche Forschungsergebnisse in den vergangenen fünf Jahren aus dem Nationalpark gekommen sind. Der Nationalpark Bayerischer Wald ist nicht nur ein außergewöhnlicher Lernort, auch die Forschungsabteilung selbst hat sich mittlerweile national und international einen Namen gemacht. Hinzu kommt, dass wissenschaftliche Erkenntnisse im Nationalpark nicht nur Selbstzweck sind, denn sie sind auch auf Wirtschaftswälder in ganz Mitteleuropa übertragbar.

Niedergeschriebene Ergebnisse aus der Forschung sind aufgrund des Fachjargons für Laien oft schwer zu verstehen. Außerdem werden die meisten wissenschaftlichen Arbeiten in englischer Sprache veröffentlicht. Dies führt dazu, dass Forschung oft nur für einen kleinen Kreis von Experten zugänglich ist. Hier will der Nationalpark ansetzen. Dazu Dr. Franz Leibl, Leiter des Schutzgebietes: „Wir möchten, dass unsere wissenschaftliche Arbeit von jedem, der Interesse daran hat, verstanden werden kann.“ Dies sei mit der neuen Forschungsbroschüre rundum gelungen, so Leibl.

Die Broschüre „Forschung im Nationalpark“ gibt es auf der Homepage des Nationalparks Bayerischer Wald kostenlos zum Download.

Ausflugtipp Racheldiensthütte in Sankt Oswald-Riedlhütte

Nach einer Generalsanierung wurde die Racheldiensthütte auf dem Rachel im August 2017 wieder eröffnet. Das beliebte Ausflugslokal ist im Saisonbetrieb von Mai bis Oktober geöffnet. In diesen Monaten begrüßt der Wirt Hans Wichtl Wanderer, Radfahrer oder Ausflügler täglich von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr. Auf der Speisekarte findet der Gast neben warmen Schmankerln wie Holzfällersteak oder Braten auch eine breite Auswahl an Brotzeiten, vegetarischen Gerichten und süßen Speisen.

Racheldiensthütte St. Oswald-RiedlhütteDie Racheldiensthütte ist im Sommer geöffnet. (Foto: Daniela Blöchinger)

Nationalpark Podcast - Wildnis schafft Wissen

Nationalpark Podcast - Wildnis schafft WissenNatur Natur sein lassen ist das Motto im Nationalpark Bayerischer Wald. Menschliche Eingriffe sind auf einem Großteil der Fläche des Schutzgebiets tabu. Natürliche Prozesse können großflächig so ablaufen, wie sie es seit Jahrtausenden tun. Nur an wenigen anderen Stellen der Bundesrepublik Deutschland haben Naturliebhaber*innen die Chance, dies aus nächster Nähe zu beobachten. 

Im vergangenen Winter lauschten über 22.000 Hörer den ersten Podcast-Folgen aus der grenzenlosen Waldwildnis. Nun geht die Reihe unter dem Motto „Wildnis schafft Wissen – Einblicke in den Nationalpark Bayerischer Wald“ in die Verlängerung. Während sich die erste Staffel speziell mit Forschungsthemen befasste, rückt die Fortsetzung nun ein breiteres Themenspektrum in den Fokus.

Die Podcast-Folgen werden in Zusammenarbeit mit dem Passauer Lokalradiosender Unser Radio produziert, der Teile der Folgen auch im Programm ausspielt. Dabei spricht Moderator Christian Keim unter anderem mit Silvia Pflug, der ersten Nationalpark-Försterin, mit Hans-Eisenmann-Leiter Christian Binder, Umweltpädagoge Thomas Michler oder mit Julia Zink, die beim Nationalpark für das digitale Besuchermanagement zuständig ist.

Die Folgen sind auf allen gängigen Podcast-Plattformen, der Nationalpark-Homepage (www.nationalpark-bayerischer-wald.de) und dem Nationalpark-YouTube-Kanal (www.youtube.com/nationalparkbayerischerwald) online.

Tipp: App "Nationalpark Bayerischer Wald"

Die im Sommer 2017 erschienene App "Nationalpark Bayerischer Wald" zeigt 500 Kilometer Touren, Rad- und Wanderwege wirklichkeitsgetreu in 3D-Karten. Sie bringt unter anderem 26 ausgewählte Besucher-Tipps, 32 Erlebnis-, Wander- Rad- und Schneeschuh-Touren, eine Auswahl von Videos über den Nationalpark sowie Bilder einer Webcam mobil auf das Handy. Zudem bietet die App ein Tracking-Tool, mit dem der Besucher seine Touren aufzeichnen kann. Auch der "digitale Wegezustand" kann abgerufen werden, so dass bereits vor der Tourenplanung klar ist, welche Wege und Touren aktuell begehbar sind oder wo Sperrungen oder Einschränkungen vorliegen. Kostenloser Download:

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.